Unsere Themenseiten

:

Festspiel-Preis geht an Klosterruine Dargun

Die Klosterruine in Dargun hat des Spielstättenpreis des Nordkurier bekommen.
Die Klosterruine in Dargun hat des Spielstättenpreis des Nordkurier bekommen.
Gerald Gräfe/Archiv

Der Nordkurier-Spielstättenpreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern geht in diesem Jahr an die Klosterruine Dargun in der Seenplatte.

Der Preis sei mit 5000 Euro dotiert, teilte eine Sprecherin der Festspiele am Dienstag in Schwerin mit. Gewürdigt würde mit der zum fünften Mal vergebenen Auszeichnung ein besonderes Entwicklungspotenzial von Spielstätten. In der Klosterruine solle es 2015 zwei Veranstaltungen geben: eine Open-Air-Aufführung und ein Kammerkonzert in der Kirche. Die Preis-Jury lobte die Vielseitigkeit und Weiterentwicklung der renovierten Anlage in Dargun.

Bisherige Spielstättenpreisträger waren das Kloster Rühn (2010), das Hotel Tucholski in Loitz (2011), die Orangerie Groß Siemen (2012) und der Lokschuppen Pasewalk (2013).