Programm vorgestellt
Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit 150 Konzerten in diesem Jahr

Der Pianist Kit Armstrong und Festspiel-Intendant Markus Fein (rechts) bei der Vorstellung des Gesamtprogramms für die Festspiele MV.
Der Pianist Kit Armstrong und Festspiel-Intendant Markus Fein (rechts) bei der Vorstellung des Gesamtprogramms für die Festspiele MV.
Frank Pfaff

Die Festspiele gelten als drittgrößtes Klassik-Festival Deutschlands. Mit Gastspielen internationaler Stars an ungewöhnlichen Orten und einem vielgestaltigen Programm mit Nachwuchskünstlern soll der Ruf auch 2018 gefestigt werden.

Klassikstars von Weltrang und außergewöhnliche Musikformate prägen auch in diesem Jahr die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. Gut vier Monate vor Beginn des Festspielsommers präsentierten die Organisatoren am Mittwoch (11 Uhr) in Schwerin das Gesamtprogramm, das erneut etwa 150 Konzerte umfassen wird - die große Mehrzahl davon während des dreimonatigen Festspielsommers. Festspiel-Intendant Markus Fein kündigte bei der Vorstellung des Gesamtprogramms am Mittwoch in Schwerin eine "lebendige Saison voller Ideen und Premieren" an.

So gebe es erstmals Doppelkonzerte, bei denen das gleiche Stück zwei Mal hintereinander gespielt werde. Zudem vermittle das Projekt "360 Grad Violoncello" die ganze Vielfalt dieses Instrumentes, sagte Fein. Erneut würden neue Spielorte für die Klassik erschlossen, darunter Kummerow, Steinfurth, Torgelow und Neuhaus. Konzerte an traditionellen Spielorten wie in Schloss Bothmer bei Klütz, in Ulrichshusen, Redefin oder Göhren-Lebbin erfreuten sich im Vorverkauf bereits großer Nachfrage.

Zu den Publikumsmagneten des Musiksommers, der am 15. Juni beginnt, zählen in jedem Jahr die Konzerte auf dem Landgestüt Redefin, im Park von Schloss Bothmer und in Ulrichshusen sowie das Kleine Fest im großen Park von Ludwigslust.

Als Preisträger in Residence wird Kit Armstrong mit 24 Konzerten dem Programm der Festspiele seinen Stempel aufdrücken. Der junge Pianist aus den USA hatte 2014 den Solisten-Preis im Nachwuchs-Wettbewerb Junge Elite gewonnen. Der Wettbewerb ist fester Bestandteil des Klassikfestivals und eine wichtige Bühne für aufstrebende junge Künstler.