Unsere Themenseiten

:

Freitag der 13. kann Montags-Survivor nicht schocken

Freitag der 13. - Ein gruseliger Tag für alle, die noch nicht über den Montag nachgedacht haben.
Freitag der 13. – Ein gruseliger Tag für alle, die noch nicht über den Montag nachgedacht haben.
Peter Steffen / dpa

Heute ist Freitag der 13. und abergläubische Menschen fürchten sich. Dabei sollten sie sich viel mehr vor Montagen in Acht nehmen – und zwar vor jedem!

Statistiker haben schon längst bewiesen, dass Freitag der 13. nicht mehr Gefahren birgt als andere Tage auch. Die Unfallstatistik des ADAC etwa zeigt: Fiel der 13. auf einen Freitag, passierte sogar weniger.

Dennoch fürchten sich an diesem Tag abergläubische Menschen, selbst unerschrockene Zeitgenossen halten kurz inne und fragen sich: Ist heute wirklich ein guter Tag, um wichtige Entscheidungen zu treffen oder den allerersten Fallschirmsprung zu wagen?

Jesus und Co.

Zu tief schlummert die Angst, deren wissenschaftlicher Name Paraskavedekatriaphobie lautet. Experten führen diese Angst unter anderem auf die Bibel zurück. Jusus Christus starb an einem Freitag. Adam und Eva sollen ebenfalls am Freitag in die verbotene Frucht gebissen haben. Beim letzten Abendmahl saßen 13 Männer am Tisch – der 13. war der Verräter Judas. Die Zahl 13 ist das Teufelsdutzend.

Viele Hotels verzichten daher auf die Zimmernummer 13, bei manchen Fluggesellschaften gibt es keine 13. Sitzreihe in den Flugzeugen.

Aber ist nicht eigentlich jeder Montag bedeutend schlimmer? Immerhin geht da das Wochenende zuende! Während für Viele der Freitag bereits mit einem Hauch von Freiheit umweht ist, steht am Montag noch die gesamte Arbeitswoche bevor – einschließlich des Mittelfinger-Mittwochs.

Nichteinmal mehr der Blaue Montag, jene Ruheoase bei der alle mehr oder weniger offiziell mit halber Kraft – dafür mit doppelter Lustlosigkeit – arbeitet durften, ist uns noch erhalten geblieben.

Montägliche Feierleichen

Noch schlimmer trifft es die, die am Wochenende zu tief ins Glas geschaut haben. Hat der ADAC eigentlich mal überprüft, ob nicht gerade am Montag viel mehr Unfälle durch verkaterte Feierleichen ausgelöst werden; egal ob sie zu Fuß, mit dem Rad oder dem Auto unterwegs sind?

Traditionell findet am Montag auch der Rosenmontag mit all seinen schrecklichen Karnevallsumzügen statt. Wer einmal mit Kamelle windelweich geworfen wurde, braucht sich vor dem Teufelsdutzend nun wirklich nicht mehr zu fürchten.

Kein Wunder also, das am Montag kein Mensch gute Laune hat. Das ist sogar bewiesen: Die Uni von Vermont hat sich tatsächlich die Mühe gemacht, die Stimmung der Twitter-User anhand ihrer Nachrichten zu analysieren. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Stimmung unter den Usern am Montag mit Abstand am schlechtesten ist. Erst danach wird es langsam besser, bis wieder so ein verkorkster Montag ist Haus steht.

Also liebe Freunde, freut Euch auf diesen Freitag, denn der nächste Montag kommt bestimmt.

Beispiele für Schreckensereignisse an einem Freitag den 13.

  • Nathan Bedford Forrest kam am 13. Juli 1821 in Tennessee zur Welt. Er wurde 1867 zum ersten „Grand Wizard“ des Ku-Klux-Klan gewählt.
  • Der Berliner Börsencrash 1929, auch bekannt als „Schwarzer Freitag”, war ein 13. Mai.
  • Am 13. September 1940 wurde der Buckingham-Palast von den Deutschen bombadiert.
  • Am 13. Oktober 1972 stürzte das Flugzeug Fuerza-Aérea-Uruguaya 571 in den Anden ab. Die Überlebenden aßen das Fleisch bereits Verstorbener.
  • Am Freitag, dem 13. November 1985, brach der Vulkan Nevado del Ruiz in Kolumbien aus. Es starben etwa 25.000 Menschen.
  • Die Hip-Hop-Legende Tupac starb am 13. September 1996 in Las Vegas.
  • Am 13. Januar 2012 lief das Kreuzfahrtschiff „Costa Concordia“ auf einen Felsen auf.