Jubiläumsfolge

Hier dreht das ZDF den 20. Stralsund-Krimi

2008 hatte das ZDF Stralsund vor der Insel Rügen als Kulisse für eine Krimi-Fernsehreihe erkoren. Die Filme sind so beliebt, dass derzeit schon der 20. gedreht wird – an einem besonderen Ort.
Vor dem riesigen Atlantik-Aquarium im Stralsunder Ozeaneum wird derzeit der 20. Stralsund-Krimi mit Schauspielerin Katharina W
Vor dem riesigen Atlantik-Aquarium im Stralsunder Ozeaneum wird derzeit der 20. Stralsund-Krimi mit Schauspielerin Katharina Wackernagel gedreht. Anke Neumeister
Stralsund

Das Ozeaneum in Stralsund ist dieses Mal eine der spektakulären Kulissen für den nächsten ZDF-Krimi „Stralsund“. Gedreht werde unter anderem vor dem neun Meter hohen Nordatlantik-Aquarium, teilte die Stadtverwaltung mit.

Der Streifen, der vorerst den Arbeitstitel „Die rote Linie“ trägt und im kommenden Jahr über die Fernsehbildschirme flimmern soll, ist bereits der 20. Film der nicht nur hierzulande sehr beliebten Krimiserie. Die bisher 18 gesendeten Filme hatten hohe Einschaltquoten mit zwischen fünf und sieben Millionen Zuschauern erreicht. Zu den Drehorten gehören dieses Mal auch der Rügendamm und die Rügenbrücke.

Mehr lesen: Neuer Stralsund-Krimi thematisiert DDR-Vergangenheit

Dreharbeiten gehören inzwischen in Stralsund zum Stadtbild

Der mittlerweile 20. Serienfilm sei für Stralsund schon ein kleines Jubiläum, auf das man besonders stolz sei, sagt Peter Koslik, Sprecher der Stadtverwaltung. „Wir hätten seinerzeit, als 2008 der erste Stralsund-Krimi gedreht wurde, nicht gedacht, dass es einmal 20 Folgen werden.“

Inzwischen gehörten die Dreharbeiten fast schon zum normalen Stadtbild. Die Einwohner freuten sich jedes Mal aufs Neue, wenn es heiße, „Action für Katharina Wackernagel und ihr Team“. Die Zuschauerzahlen bei den Erstausstrahlungen zeigten, dass die Kombination aus historischem Ambiente und spannendem Drehbuch zum Erfolg führe, sagt Koslik, der bei der Stadtverwaltung auch für die Betreuung von Filmproduktionen verantwortlich ist.

Mehr lesen: Stralsund-Krimi um kaputte Familie in Vorpommern

Einmalige Mischung aus historischen und modernen Gebäuden

Das weiß auch das Drehteam zu schätzen. Florian Stebin, Produzent bei Network Movie, sagt, „was wir an Stralsund als Stadt so lieben, sind die kurzen Wege und die kleine, aber höchst effektive Gruppe an Mitarbeitern in den Behörden“. Hinzu komme in der Hansestadt diese einmalige Mischung aus historischen Gebäuden in Verbindung mit moderner Architektur, sodass man immer wieder neue Motive finde. „Nicht unerwähnt bleiben darf dabei natürlich auch die wunderbare Landschaft direkt vor den Toren der Stadt.“

Regisseur des Jubiläumsstreifens ist nach acht Jahren Pause wieder der in Köln geborene Drehbuchautor Martin Eigler, der schon für den ersten Stralsund-Krimi „Mörderische Verfolgung“ und vier weitere Filme verantwortlich gezeichnet hatte. In den Hauptrollen spielen erneut Katharina Wackernagel in der Rolle der Kriminalkommissarin Nina Petersen sowie Alexander Heldt als der erfahrene, körperlich behinderte Ermittler Karl Hidde.

Mehr lesen: Verurteilter Neonazi spricht zufällig in ZDF-Straßenumfrage

Weitere Fernseh-Produktion in Stralsund noch in diesem Jahr

Der 20. Stralsund-Krimi sei noch nicht die letzte Fernsehproduktion, die in diesem Jahr in der Hansestadt Stralsund abgedreht werde, sagt Koslik. Noch im Oktober soll in der UNESCO-denkmalgeschützten Altstadt eine weitere ZDF-Produktion entstehen.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stralsund

zur Homepage