Kinderbuch beflügelt Buchmarkt

:

Hype um den kleinen Drachen nimmt kein Ende

Der Autor und Zeichner Ingo Siegner erschuf „Kokosnuss“.
Der Autor und Zeichner Ingo Siegner erschuf „Kokosnuss“.
Christoph Schmidt

Zu einer seiner ersten Lesungen kamen genau drei Kinder. Nun müssen Stadthallen anmietet werden, wenn sich der Autor Ingo Siegner ankündigt.

Für Eltern von Kindern im Alter zwischen vier und sieben Jahren ist es schwer, um den kleinen Drachen Kokosnuss herumzukommen. Seit Erscheinen des ersten Bandes 2002 gingen nach Angaben des Verlags cbj mehr als 5,1 Millionen Bücher, E-Books und Hörbücher über den Ladentisch. 17 Übersetzungen gibt es – auch ins Chinesische. Und der Hype um den Drachen-Jungen lässt nicht nach: Anfang 2015 soll ein animierter 3D-Film in die Kinos kommen.

Ingo Siegner ist der Erfinder des kleinen Drachen. Wer ihn für eine Lesung gewinnen will, muss drei bis vier Jahre im Voraus anfragen. Wenn der Autor und Zeichner einen Buchladen betritt, begegnet ihm seit 2012 seine Figur als Plüschausgabe, auf Trinkflaschen oder in Puzzleform. „Ich habe mich lange gegen das Merchandising gesträubt“, erzählt Siegner. Letztendlich habe ihn der Wunsch der jungen Leser überzeugt, ganz in die Kokosnuss-Welt einzutauchen. Kinder- und Jugendbücher hatten 2013 einen Anteil von 17,4 Prozent am Gesamtumsatz des Buchhandels. 2012 kamen 7857 Titel für junge Leser in Erstauflage auf den Markt – jede zehnte Neuerscheinung.

Masse versus Klasse

Der Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung an der Uni Frankfurt, Hans-Heino Ewers, ist skeptisch: „In den Kinderbuchverlagen hat das Marketing die Macht ergriffen.“ Er sieht einen Trend hin zu mehr Masse statt Klasse. Auch Siegner meint: „Der Kommerz regiert immer mehr, und da sehe ich Kokosnuss auch kritisch. Andererseits mögen die Kinder diese Geschichten und warten dringend auf etwas Neues.“

Einen besonderen Draht zu Kindern habe Siegner schon immer gehabt. Nach dem Abitur war er Au-pair in Paris und jobbte während seines nie beendeten Französisch- und Geschichtsstudiums als Kinderbetreuer bei einem Reiseveranstalter. Am Lagerfeuer bemerkte er, wie gut seine Geschichten ankamen. „Das war eine Initialzündung.“ Die ersten Drachen-Abenteuer verschenkte er in Schnellheftern an die Kinder von Freunden. Davon, dass Kokosnuss mal ein Bestseller wird, hat er nie geträumt, so Siegner, der sich ehrenamtlich für die Leseförderung engagiert.