PHILIPP OLIVER BAUMGARTEN

"Rote Rosen"-Star im Stress zwischen Fernsehen und Bibel

Der neue „Rote Rosen“-Star Philipp Oliver Baumgarten aus Neustrelitz steht in Lüneburg derzeit täglich mehrere Stunden vor der Kamera. In Neubrandenburg will er am Freitag zur Judas-Premiere glänzen.
Frank Wilhelm Frank Wilhelm
Alex (Philipp Oliver Baumgarten) ist gerade von seinem Job als Koch auf einem Kreuzfahrtschiff zurück und freut sich auf
Alex (Philipp Oliver Baumgarten) ist gerade von seinem Job als Koch auf einem Kreuzfahrtschiff zurück und freut sich auf seine Freundin Judith (Katrin Ingendoh). ARD/Nicole Manthey
Philipp Oliver Baumgarten ist bald in der Serie "Rote Rosen" zu sehen.
Philipp Oliver Baumgarten ist bald in der Serie "Rote Rosen" zu sehen. ARD/Nicole Manthey
Schauspieler Philipp Oliver Baumgarten
Schauspieler Philipp Oliver Baumgarten © Enrico Schick - www.herrschick.de
Neubrandenburg.

Wie hat Philipp Oliver Baumgarten die Rolle in „Rote Rosen” bekommen?

Im Mai dieses Jahres hatte sich Baumgarten in einem sogenannten E-Casting für die Rolle beworben. „Man spricht eine Szene ein, die der Sender einem schickt, nimmt das Ganze per Video auf und reicht die Aufnahme ein“, sagt der Schauspieler. „In 99 Prozent der Fälle gibt es keine Rückmeldung.“ Nach zwei Bewerberrunden hat der 31-Jährige den Vertrag für die Rolle bekommen.

Wen wird Baumgarten darstellen?

Baumgarten spielt den jungen Koch Alex, der von einer längeren Kreuzfahrt zurückkehrt. Auf dem Schiff hat er in der Küche gearbeitet. In Lüneburg leben seine Freundin Judith und der gemeinsame Sohn. Kurz nach seiner Rückkehr kommt es zu einem Fahrradunfall mit Astrid Richter, die von Claudia Schmutzler gespielt wird. Alex verliebt sich in die 20 Jahre ältere Astrid, was beide über etliche Folgen hinweg vor eine Bewährungsprobe stellen wird.

Seit wann dreht Baumgarten ?

Seit 22. Juli steht Baumgarten in Lüneburg, wo die „Roten Rosen“ spielen, vor der Kamera. Produziert wird etwa drei Monate im Vorlauf. Das bedeutet, das die Folgen, die jetzt gedreht werden, im Dezember ausgestrahlt werden.

Wie laufen die Drehtage ab?

Stressig. „Die Arbeit ist Hochleistungssport. Man muss unheimlich konzentriert sein“, sagt Baumgarten. Im Durchschnitt steht nur ein Drehtag je Folge zur Verfügung. Text lernen, die Dialoge mit dem Spielpartner und dem Regisseur durchsprechen, ein technischer Durchlauf, die Generalprobe und dann der „scharfe Dreh“ in verschiedenen Einstellungen – das ist das Prozedere für jede einzelne Szene.

Warum spielt Baumgarten nun auch noch den Judas?

Als die Rolle in dem Ein-Mann-Stück vergeben wurde, gehörte Baumgarten noch zum Ensemble des Theaters Neubrandenburg/Neustrelitz. Im Mai dieses Jahres gab es bereits eine öffentliche Generalprobe. Am Freitag (20. September) wird in der Neubrandenburger Johanniskirche die Premiere gefeiert.

Wie schafft das ein Schauspieler, 35 Seiten Text für den „Judas” zu lernen und auch noch die Texte für „Rote Rosen”?

Den Judas-Text hatte Baumgarten schon im Mai zur Generalprobe drauf. Nachdem er den Monolog schon einmal auswendig gelernt hatte, könne er den Text wieder relativ schnell abrufen, sagt er.

Wird der „Judas” nur einmal gespielt?

Nein, weitere Aufführungen sind bereits in Neustrelitz und in Güstrow geplant.

Wird Baumgarten weiter Theater spielen?

Vorerst nicht, dafür bleibt angesichts des Aufwands für die „Roten Rosen” keine Zeit.

 

Karten für die Premiere an der Abendkasse, für die weiteren Vorstellungen an den Theaterkassen in Neubrandenburg und Neustrelitz sowie beim Nordkurier in Neubrandenburg (Turmstraße 13, Engelsring 29), Tel. 0800 4575033.Vorstellungen: 3. Oktober, 17 Uhr, Stadtkirche Neustrelitz; 5. Oktober, 19.30 Uhr, Dom Güstrow

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage