CORONAVIRUS

Kachelmann sagt wegen Erkrankung „Riverboat”-Aufzeichnungen ab

Jörg Kachelmann hat zwei „Riverboat”-Aufzeichnungen abgesagt, denn bei dem Wettermoderator besteht ein Coronavirus-Verdacht.
dpa
Jörg Kachelmann hat Aufzeichnungen für die MDR-Talkshow „Riverboat” abgesagt. Er sei auf das Coronavirus
Jörg Kachelmann hat Aufzeichnungen für die MDR-Talkshow „Riverboat” abgesagt. Er sei auf das Coronavirus getestet worden, schrieb Kachelmann auf Twitter. Archivbild / Sebastian Willnow
Kim Fisher und Jörg Kachelmann moderieren zusammen die MDR-Talkshow Riverboat (Archivbild).
Kim Fisher und Jörg Kachelmann moderieren zusammen die MDR-Talkshow Riverboat (Archivbild). MDR
Leipzig.

Fernseh- und Wettermoderator Jörg Kachelmann hat Aufzeichnungen für die MDR-Talkshow „Riverboat” am Mittwoch abgesagt. Er sei auf das Coronavirus getestet worden, schrieb Kachelmann auf Twitter. „Ergebnis in Sachen Covid-19 kommt später heute rein. Je nachdem dauerts dann auch etwas länger mit der Pause”, so Kachelmann.

+++ Aktualisierung: Kachelmann gibt Corona-Entwarnung – und keilt gegen Medien aus.+++

Mehr lesen: Coronavirus in MV – Was Sie jetzt beachten müssen.

Eine Sprecherin des MDR bestätigte, dass der Schweizer Moderator erkrankt ist und daher die Sendungen am 6. und 13. März nicht moderieren kann. Ob ein Verdacht auf Coronavirus besteht, konnte die Sprecherin nicht sagen. Axel Bulthaupt werde Kachelmann in den beiden Sendungen vertreten, schrieb der Sender auf Twitter. Kachelmann moderiert die MDR-Talkshow gemeinsam mit Kim Fisher.

Mehr lesen: Kachelmann wettert gegen Demminer "Mini-Tornado"

Vollbildanzeige

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Leipzig

Kommende Events in Leipzig

zur Homepage