Unsere Themenseiten

Klassik in Neubrandenburg

:

Kinderkonzert der Nordkurier Sinfoniker ausverkauft

Die Proben für das Kinderkonzert der Nordkurier Sinfoniker in der Konzertkirche von Neubrandenburg laufen auf Hochtouren.
Die Proben für das Kinderkonzert der Nordkurier Sinfoniker in der Konzertkirche von Neubrandenburg laufen auf Hochtouren.
Johanna Horak

Das beliebte Kinderkonzert der Nordkurier Sinfoniker ist ausverkauft, aber für das Abendkonzert – ebenfalls in der Konzertkirche von Neubrandenburg – gibt es noch Tickets.

Von Aufregung ist noch nichts zu spüren an diesem Morgen in der Konzertkirche Neubrandenburg. Aber ein bisschen Zeit bis zum Auftritt bleibt den neun Tanzkindern, die sich zum Proben eingefunden haben, auch noch. Denn der große Auftritt, für den sie insgesamt fünf Wochen und sogar in den Ferien üben, findet erst am 18. Oktober statt: Das Kinderkonzert der Nordkurier Sinfoniker. Dieses Jahr spielt das Orchester Auszüge aus Tschaikowskis „Schwanensee“ und Mozarts „Zauberflöte“.

Abendkonzert mit drei Solisten

Doch auch die großen Klassikliebhaber werden an diesem Tag auf ihre Kosten kommen, denn 19 Uhr beginnt das Abendkonzert, ebenfalls in der Konzertkirche. Das besondere an dieser Vorstellung sind die drei Solisten, die Arien aus der Zauberflöte singen werden. Christoph Pfaller singt Tamino und die Figur des Papageno wird von Juan P. Villanueva interpretiert. Yeni Lee aus Südkorea übernimmt die, äußerst schwer zu singende, Rolle der „Königin der Nacht“ – Pamina.

Aber zurück zu den Stars des Nachmittags, den Tanzkindern. Eigentlich besteht die Gruppe aus zwölf Kindern im Alter von 6 bis 17 Jahren, doch nicht alle können bei dieser Probe dabei sein. Trotzdem läuft es gut, die Kinder kennen ihre Schritte und den Ablaufplan. Nur der Platz auf der Bühne ist ein Thema, denn den müssen sich die Tänzer mit einem 44-köpfigen Orchester, dem Dirigenten Andreas Schulz und Juri Tetzlaff der die Veranstaltung moderieren wird, teilen.

Kein leichter Auftritt

Choreografin Marina Locker, die auch Trainerin beim SCN Tanzverein Neubrandenburg ist, in dem viele der Kinder aktiv sind, erzählt, dass der Auftritt eine besondere Herausforderung darstellt, denn: „Einerseits haben wir dieses Jahr weniger Tanzkinder und hatten weniger Zeit, uns auf den Auftritt vorzubereiten. Anderseits ist die Zauberflöte für Kinder gar nicht so einfach zu verstehen. Das hat die kindgerechte Umsetzung schwerer gemacht, als in den Jahren davor.“

Um die Musik für die Kinder verständlicher zu machen, habe sie einfach eine Figur dazu erfunden, die die Musik und die Zuschauer verbinden soll, so die Tanzlehrerin. Die von ihr erdachte Rolle ist ein Vogel und wird von Corina Sterpu aus Waren gespielt. Die 11-Jährige tanzt seit sechs Monaten im Verein SCN Neubrandenburg und ist stolz darauf, dass sie bei dem Auftritt dabei sein darf.

Prinzessin probt ohne den Prinzen

Auch die 11-jährige Analena Krause wird am 18. Oktober in der Konzertkirche tanzen. Ihre Rolle ist die der Prinzessin. Und wo es eine Prinzessin gibt, da darf ein Prinz nicht fehlen, oder etwa doch? „Carlo Mielke spielt die Rolle des Prinzen, aber er ist momentan im Urlaub“, verrät die Trainerin der Kinder lachend. Also probt die Prinzessin allein, erfahren genug ist sie, denn Analena tanzt seitdem sie vier ist.

Ebenfalls eine Rolle ergattert hat die 17-jährige Elisa Schütt, sie spielt Papageno. Elisa ist zum ersten Mal dabei und weiß: „So eine Gelegenheit, mit einem Orchester auf der Bühne zu tanzen, die bietet sich nur einmal im Leben.“ Angesprochen auf die große Altersdifferenz unter den zwölf Tanzkindern sagt sie: „Die Kleinen machen das sehr gut, manchmal machen die älteren sogar mehr Fehler als die jüngeren Kinder.“

Bis zu dem großen Auftritt sind noch zwei Proben geplant. Die werden die Tanzkinder unter Marina Lockers Leitung aber sicher genau so gut meistern wie das finale Konzert am 18. Oktober.