Charly Hübners letzter „Polizeiruf 110” läuft am Sonntag im Fernsehen (Archivbild).
Charly Hübners letzter „Polizeiruf 110” läuft am Sonntag im Fernsehen (Archivbild). Jens Büttner
Abschied

Letzter Rostock-Polizeiruf mit Charly Hübner wird „drastisch”

Um das Ende des letzten Rostocker „Polizeiruf 110” mit Charly Hübner wird ein großes Geheimnis gemacht. Am Sonntag läuft er im Ersten.
dpa
Rostock

Vorab: Keine Angst, wir spoilern nicht. Auch als großer Polizeiruffan können Sie diesen Artikel – sowie die beiden verlinkten Vorberichterstattungen – bedenkenlos lesen und werden am Sonntagabend den Film genießen können.

Der Schauspieler Charly Hübner ist am Sonntag (20.15 Uhr/ARD) in seinem letzten Fall als Sascha Bukow im Rostocker „Polizeiruf 110” im Ersten zu sehen. Nach 25 Krimis in knapp zwölf Jahren an der Seite von Anneke Kim Sarnau als LKA-Kollegin Katrin König verlässt der 49-Jährige die Sonntagskrimireihe.

In der Folge „Keiner von uns” spielt auch der Musiker Bela B. von der Band Die Ärzte mit. Um das Ende des Krimis machte der Norddeutsche Rundfunk (NDR) ein großes Geheimnis. Auch Journalisten durften den Film vorab nicht ganz sehen.

Mehr lesen: Ärzte-Star Bela B spielt in Rostocker Fußgängerzone

Hübner sagte, die gewählte Finalvariante sei „schon drastisch”. Anneke Kim Sarnau bleibt den Rostocker Krimis erhalten. Sie hat in den NDR-Filmen bald die Schauspielerin Lina Beckmann an ihrer Seite – im realen Leben die Frau von Charly Hübner.

Programmhinweis

„Keiner von uns” läuft am Sonntag (9. Januar) um 20.15 Uhr im Ersten.

Mehr lesen: Charly Hübners letzter Rostocker „Polizeiruf”

zur Homepage