Unsere Themenseiten

:

Machos, Machos - einfach nur zum Ablachen

Zu einer guten Komödie gehören auch Slapstick-Einlagen: Bei Minusgraden friert DJ Sandro am Bierfass fest. Aber keine Sorge, natürlich geht alles gut aus. Foto: Vorpommersche Landesbühne
Zu einer guten Komödie gehören auch Slapstick-Einlagen: Bei Minusgraden friert DJ Sandro am Bierfass fest. Aber keine Sorge, natürlich geht alles gut aus. Foto: Vorpommersche Landesbühne
Vorpommersche Landesbühne

Tieferen Sinn muss der Zuschauer nicht suchen in der neuen Inszenierung der Vorpommerschen Landesbühne. Das ist bei einer guten Komödie wie "Machos auf Eis" ja aber auch nicht nötig.

Sogar der Uralt-Gag kommt an: Mitten im kokaingeschwängerten Tohuwabohu des Kühlhauses hängt DJ Sandro mit seiner Zunge fest. Bei Minus 20 Grad gerät er mit dem Organ an ein Bierfass und schon ist's geschehen. Da hilft kein Ziehen und kein Zerren, keine Verrenkungen zum Warmwerden. Auch die guten Ratschläge seiner Macho-Kollegen Adrian (Andreas Flick), Sven (Maximilian Heck) und Oliver (Sven Jenkel) bleiben wirkungslos. DJ Sandro ackert, das Publikum lacht und Daniel Elias Böhm spielt sich endgültig in die Herzen der Zuschauer.

Erst als sich alle gemeinsam mit Gönül (Anna Thiele), die als Taxifahrerin in das tiefgekühlte Männer-Quartett geraten ist, aneinanderkuscheln, erlangt Sandros Zunge wieder die Freiheit. Und da zeigt das Stück "Machos auf Eis", das am Sonnabend in der Blechbüchse Zinnowitz seine umjubelte Premiere feiert, dann doch noch tieferen Sinn: Oft lassen sich vertrackte Situationen nur gemeinsam meistern.

Machos auf sich allein gestellt

Das soll jetzt keine Nörgelei sein: "Machos auf Eis" ist eine Komödie und die muss zuallererst lustig sein. Diese Voraussetzung erfüllt die Inszenierung von Birgit Lenz allemahl. Die Regisseurin führt mit leichter Hand und viel Tempo durch das Stück, dessen Plot schnell erzählt ist: Nach und nach setzen sich vier Männer selbst fest in dem Kühlraum einer Gaststätte. Die Tür ist von innen nicht zu öffnen. Handys sind nicht bei der Hand. Die Machos sind ganz auf sich allein gestellt.

Gut, dass DJ Sandro seine Karaoke-Maschine dabei hat. Das vertreibt die Zeit und hält warm. Die Gesangseinlagen sind es auch, die dem Stück Spritzigkeit verleihen und das Publikum locker machen: Ohne jeden Ton auf die Goldwaage legen zu müssen - es handelt sich eben um Karaoke - trällern, grölen und krächzen die Machos Titel von Andrea Berg, DJ Ötzi und Lady Gaga, dass die Bühnenbretter wackeln. Unbestrittener Gesangs- und Tanzstar: DJ Sandro. Daniel Eilas Böhm schwebt über das Parkett wie einst Schmidtchen Schleicher. Jede Gesangseinlage bekommt reichlich Szenenapplaus - verdientermaßen.

Der musikalische und akrobatische Höhepunkt: Gönül und Oliver interpretieren "Time of My Life" wobei in Zinnowitz die berühmte Hebefigur etwas anders endet als im Kultfilm "Dirty Dancing".

Autor schleicht sich ins Publikum

Komische Musikeinlagen und diverse Slapstick-Elemente, billige Männer-Witze und flotte Macho-Sprüche - das sind die Ingredenzien, die den Mix der Komödie bilden. Das Stück hat aber durchaus auch qualifizierte Einlagen mit Hintergrund zu bieten: Etwa, als die Männer ein fiktives MTV-Interview darstellen, in dem sie spielerisch die Regeln unserer Medien- und Musikgesellschaft aufs Korn nehmen.

Unter das Publikum hatte sich auch ein unauffälliger junge Mann unters Publikum gemischt: Der Autor des Stücks Christian Kühn (32). Er hatte bis 2006 an der Theaterakadamie Zinnowitz studiert, ist seit 2012 Intendant der Comödie Dresden, Sachsens größtem Boulevardtheater. Die Vorpommersche Landesbühne hat die "Machos" als viertes Theater in Deutschland inszeniert und auch dem Autor hat's Spaß gemacht. "Das kann sich sehen lassen."

Das meint zum Finale auch das Publikum: Es applaudiert so lange, bis die Macho-Band mit Sängerin Gölün noch einmal zum Mikro greift.

"Machos auf Eis" ist das ideale Stück, um mit Spaß ins Neue Jahr zu wechseln. Deshalb steht die nächste Vorstellung auch am 31. Dezember um 16 Uhr in der Blechbüchse Zinnowitz auf dem Spielplan.