Nackte Tatsachen

:

Micaela Schäfer packt aus! So war's im Sommerhaus der Stars

Deutschlands wohl berühmtestes Erotikmodel, DJane und selbsternannte Nacktschnecke Micaela Schäfer (34) und ihr Lebenspartner Unternehmer Felix Steiner (33). 
Deutschlands wohl berühmtestes Erotikmodel, DJane und selbsternannte Nacktschnecke Micaela Schäfer (34) und ihr Lebenspartner Unternehmer Felix Steiner (33).
MG RTL D / Max Kohr

Im Sommerhaus der Stars wird Trash-Geschichte geschrieben, sagt zumindest Micaela Schäfer. Im Interview mit Sandra Specht zieht die Nacktschnecke über ihre Mitbewohner her.

Sandra Specht: Wie war das Leben im Sommerhaus der Stars wirklich?

Micaela Schäfer: Es ist wirklich so, wie man es im Fernsehen sieht. Es ist kein Zuckerschlecken. Ich kenne das auch aus anderen TV Shows, wenn man 24 Stunden überwacht wird.

Welches Pärchen war „echt“, welches „fake“?

Schwierig. Bei Bert und Bobby gab es nie wirklich eine Umarmung oder Zungenküsse. Die beiden haben nicht mal in einem Zimmer geschlafen. Das hat schon einiges zu bedeuten. Laut eigener Aussage haben die beiden gesagt, dass sie sich erstmal besser kennenlernen müssen. Aus diesem Grund sind die beiden für mich ein Fake Paar.

Echt sind für mich natürlich alle anderen im Haus. Bei Patricia und Nico wurde allerdins oft geschmunzelt, als gesagt wurde, dass sie sich vor 5 Monaten an einer Champagnerbar kennengelernt haben. Die beiden waren sehr „taschi taschi„, von daher glaube ich schon, dass sie ein echtes Paar sind.

Aus dem Archiv: Erotikmodel Micaela Schäfer legte in Torgelow auf.

Wie gut hast du dich mit deinem Partner Felix verstanden?

Sehr gut. Wenn man natürlich nie für sich ist und überall Kameras und Mikros sind, kann man sich auch nicht wirklich privat austauschen. Es ist eine große Probe für die Beziehung. Verraten kann ich auf jeden Fall, dass es noch richtig krachen wird.

Wer waren die faulste und fleißigsten Personer im Haus?

Die Frauen sind immer ein bisschen ordentlicher, gerade die älteren Damen, wie Elke oder Dani die Hausfrauen. Faul war keiner so wirklich. Viele haben auch nur geholfen, um sich nicht angreifbar zu machen, auf sowas habe ich ja eh kein Bock.

Wen mochtest du gar nicht – und warum?

Am Anfang waren mir die Büchners noch sympathisch. Es macht doch einen Unterschied, ob man 24 Stunden oder nur 10 Minuten auf einem Event mit den Leuten verbringt. Fakt ist natürlich, dass mir die Dani, wie wahrscheinlich 99% aller Deutschen, mir überhaupt nicht sympathisch ist.

Sie kann nicht über sich selbst lachen, nimmt sich selbst sehr ernst. Wenn man mit Jens Büchner verheiratet – und eine Person im öffentlichen Leben ist, muss man einfach auch mal selbst über sich Lachen können – und darf gewisse Dinge nicht so ernst nehmen. Der Frank war auch nicht so mein Fall.

Gibt es Pärchen, die sich im Haus getrennt haben?

Dazu darf ich nichts sagen. Natürlich ist es für viele Pärchen eine harte Probe für die Beziehung. Viele reden sehr schnell, dass sie sich trennen wollen. Ich glaube, dies ist eine Kurzschlussreaktion.

Warum lohnt es sich, die Sendung zu schauen?

Die Sendung zu schauen lohnt sich auf jeden Fall, da wird Trash-Geschichte geschrieben. Trash Pur! Die Leute benehmen sich teilweise so unmöglich, dass es schon wieder lustig ist, zuzuschauen. Es ist einfach mega amüsant und man lernt den ein – oder anderen Promi von einer anderen Seite kennen.

Werden wir neue Seiten von dir kennenlernen?

Ich bin natürlich die Nacktschnecke. In den anderen Trash-Formaten war ich auch nie die Vorlaute. Ich zeige gerne Brüste, muss mich nicht in Vordergrund spielen.

Hast du dich im Sommerhaus wohlgefühlt?

Wer fühlt sich denn wohl, wenn man sich ein Badezimmer mit 15 Leuten teilen muss – und wenn seltsame Menschen wie Dani Büchner drin sind? Da würde ich jetzt lügen, wenn ich sagen würde, dass ich jeden Morgen mit einem Lachen aufgestanden bin. Das Essen war auch nicht so lecker, der Pool war nicht so groß, das Wetter war nicht so toll. Ich bin froh, dass Patricia hier war. Mit ihr, Shawne und Patrick habe ich mich gut verstanden.