Unsere Themenseiten

Noerdman

:

Nordisch trockener Comic nimmt digitalen Alltag auseinander

Rolf Drechsler (rechts im Bild) und Jannis Stoppe stecken hinter dem Comic.
Rolf Drechsler (rechts im Bild) und Jannis Stoppe stecken hinter dem Comic.
Carmen Jaspersen

Wie mit der Überforderung durch neue Technik, Social Media und Co. umgehen? Die Comics von „Noerdman” haben da einen Vorschlag.

Sich in der rasend schnellen Welt von Technik, Social Media und Suchmaschinen zurechtzufinden, ist nicht immer einfach. Tücken und Missverständnisse sind vorprogrammiert. Der Comic „Noerdman” nimmt unseren digitalen Alltag nun gehörig aufs Korn – mit jeder Menge nordisch trockenem Humor.

„Noerdman” setzt sich zusammen aus den Wörtern „Norden” und „Nerd”: Eine gängige Bezeichnung für einen Streber, der sich in der Technik-Welt zuhause fühlt. Und der Name ist Programm: Hauptfigur der lustigen Zeichnungen ist ein Computerfreak, der sich immer wieder über den Irrsinn unserer vernetzten Gesellschaft wundert.

„Shift ohne Ende”

So ärgert er sich in einer Episode über den wahnsinnig großen technischen Aufwand, der in Flugzeugen betrieben wird, um Menschen zum Einkaufen um die Welt zu schicken – anstatt sie einfach im Internet einkaufen zu lassen. Oft kombinieren die Autoren die hintersinnigen Anspielungen mit trockenem Wortwitz.

In den vollen Genuss kommen so insbesondere norddeutsche Leser. Das typische Wetter im Norden beschreibt die Hauptfigur ganz treffend: „Shift ohne Ende”. Die Kurzgeschichten bestehen jeweils aus bis zu sechs Bilderfolgen, eignen sich also gut für einen kleinen Lacher zwischendurch. Gestalterisch bleibt allerdings noch etwas Luft nach oben. Die Bilder wirken vereinzelt etwas blass und schemenhaft.

Jeden Montag neue Folge

Geschaffen hat den Comic der Bremer Informatikprofessor Rolf Drechsler zusammen mit seinem früheren Mitarbeiter Jannis Stoppe. Jeden Montag erscheint eine neue Folge des Web-Comics im Internet. „Wir blicken mit Humor auf diese Welt”, sagt Drechsler.

Der Comic soll ihm zufolge Wissen vermitteln und jeden ansprechen. Drechsler hatte die Idee zu „Noerdman” vor etwa zwei Jahren. Zufällig erfuhr er, dass sein Ex-Mitarbeiter Stoppe ein Talent fürs Zeichnen hat. Anfang des Jahres starteten die beiden die Comicreihe, zunächst ist sie für ein Jahr geplant. Auf der Internetseite www.noerdman.de lassen sich schon jetzt 19 witzige Comics lesen.