:

Platz da für Loriot!

Der Platz an der Contrescarpe Ecke Herdentor heißt jetzt Loriotplatz.
Der Platz an der Contrescarpe Ecke Herdentor heißt jetzt Loriotplatz.
Michael Bahlo

Dass der Autor Vicco von Bülow seine Sketche vor allem bei Radio Bremen produziert hat, weniger. Jetzt erinnert ein Platz in der Stadt an den Humoristen.

In Bremen gibt es nun einen Loriotplatz – in der Hansestadt hatte der Komiker viele seiner bis heute beliebten Sketche produziert. Bei der Enthüllung des neuen Straßenschildes an den Wallanlagen würdigte Bremens Verkehrssenator Joachim Lohse (Grüne) am Mittwoch den vor fast zwei Jahren gestorbenen Humoristen als großen Künstler. „Vicco von Bülow hat uns allen viele wunderbare Momente geschenkt durch seine treffende und dabei doch liebevolle Art, den menschlichen Alltag in seiner ganzen Komik zu beschreiben“, sagte er.

Töchter bestimmten mit

Die Suche nach einem geeigneten Ort zu Ehren des Künstlers hatte zu einem Wettstreit zwischen verschiedenen Stadtteilen geführt. An Ideen mangelte es nicht, von einer Brücke bis zu einem Parkplatz war alles dabei, was auch außerhalb Bremens für Schmunzeln sorgte. Loriot hätte das sicher gefallen, sagte Lohse.

Die Entscheidung für den Platz an den Wallanlagen wurde gemeinsam mit den Töchtern Loriots getroffen. Ein Grund für die Wahl war das Feinkostgeschäft und Bistro Grashoff, das Loriot häufig nach seinen Dreharbeiten besuchte. „Ich finde den Ort großartig, wir waren sehr befreundet“, erzählte Jürgen Schmidt (76), der das Geschäft 2003 an seinen Sohn übergab. Nur mit einem Schild will er sich allerdings nicht zufriedengeben. „Ich hoffe, da kommt noch mehr. Eine Skulptur“, sagte er.