Rostocker Stadthalle
Puhdys treten noch einmal zusammen auf

Die „Puhdys” stehen 2019 in Rostock nochmal auf der Bühne.
Die „Puhdys” stehen 2019 in Rostock nochmal auf der Bühne.
Jörg Carstensen

Alle Fans der Puhdys dürfen sich freuen. Die Musiker zählen zu den bekanntesten Bands der DDR. Für einen besonderen Anlassen kehren sie jetzt zurück auf die Bühne.

Es ist ein Comeback der besonderen Art: Die Puhdys kehren zurück auf die Bühne – wenn auch nur für einen Abend. Trotzdem dürfen sich alle Fans der Kultrocker aus dem Osten darauf freuen. Wie auf einem Flyer zu sehen ist, werden am 19. November fünf Bandmitglieder in der Rostocker Stadthalle auftreten. Dazu zählen Sänger und Gitarrist Dieter Hertrampf, Peter Rasym und Harry Jeske am Bass, Gunther Wosylus am Schlagzeug sowie Keyboarder Peter Meyer.

Damit kommen also drei Gründungsmitglieder nach Rostock. Fehlen wird dagegen unter anderem Dieter Birr. Der ehemalige Sänger und Gitarrist der Puhdys gehörte von der Gründung 1969 bis zur Auflösung 2016 zu der Gruppe, die zu den bekanntesten Bands der DDR zählte. Seitdem geht Birr als Solist auf Tour. Und jetzt wird der Sänger sogar Bierbotschafter Brandenburgs.

Puhdys feiern Geburtstag

Doch was ist der Anlass für die Rückkehr der Kult-Rocker auf die Bühne? Schlicht ein Jubiläum. Denn am 19. November 2019 jährt sich der Band-Geburtstag zum 50. Mal. So heißt die Show in diesem Jahr dann auch „Stamping Feet feiert 50 Jahre Puhdys”. Verantwortlich für den Namen des Auftritts und die Organisation zeichnet Sven Hertrampf. Er spielt in der Band Stamping Feet und ist der Sohn von Dieter Hertrampf. Da liegt es auf der Hand, dass Sven quasi selbst die Puhdys in den Genen hat.

Aber mit einem großen Auftritt der Rocker ist nicht zu rechnen. Das kündigte Stamping Feet in einem Fan-Forum an. Vielmehr sollen die ehemaligen Bandmitglieder der Puhdys von Stamping Feet gefeiert werden. Die Puhdys seien „Mitwirkende bei unserem Konzert”, heißt es in dem Forum.

Abend soll an tolle Momente der Band erinnern

So spielt Peter „Eingehängt” Meyer mit seiner Band aus seinem aktuellen Programm. Mit seinem eigenen Programm tritt auch Dieter Hertrampf auf. Gunther Wosylus sitzt am Schlagzeug, Harry Jeske und Peter Rasym bedienen den Bass. Trotzdem soll der Abend auch an viele tolle Momente der Puhdys aus der Vergangenheit erinnern. Sven Hertrampf kann sich vorstellen, dass alte Fotos und Videos gezeigt werden. Auch eine Talkrunde könne es geben, wie er den Dresdner Neuesten Nachrichten sagte. Das Programm könne bis zu vier Stunden dauern.

Sven Hertramfps Band rückt am 19. November ein wenig in den Hintergrund. Ein offizielles Konzert sei es aber trotzdem nicht. Schließlich hätten sich die Puhdys aufgelöst. Stattdessen soll der Abend ein Ersatz für eine Geburtstagsveranstaltung sein. Gerüchte über eine Wiedervereinigung werden damit also im Keim erstickt. Wann es Karten gibt, konnte Sven Hertrampf noch nicht genau sagen. Er schätzt, dass der Vorverkauf aber rund um die Osterfeiertage beginnt.