Der Rostocker  Rapper Marteria zog im Juli 2020 diesen kapitalen Hecht aus der Müritz.
Der Rostocker Rapper Marteria zog im Juli 2020 diesen kapitalen Hecht aus der Müritz. René Berndt
Angeln ist für ihn ein Ausgleich zum Stress oder Leben in der Stadt.
Angeln ist für ihn ein Ausgleich zum Stress oder Leben in der Stadt. Stefan Sauer
„Ein ziemlich geiles Gefühl”

Rapper Marteria liebt das Angeln

Neben Musik, dem FC Hansa Rostock und Reisen ist Angeln eine Passion des Rappers Marteria. Für den Rostocker ist das auch eine Frage der Herkunft.
dpa
Rostock

Für den Musiker Marteria bietet Angeln nach eigener Aussage ein Ausgleich zum Stress oder Leben in der Stadt. „Wenn du morgens rausfährst und die Sonne aufgeht und das Leben erwacht – das ist ein ziemlich geiles Gefühl”, sagte der 38-jährige Rapper. „Es ist irgendwie so ein Moment, wo man Teil von allem ist und nicht Teil von der Gesellschaft oder Teil von einem System ist, sondern Teil der Welt.”

Mehr lesen: Rapper Marteria fängt prächtigen Müritz-Hecht

Für den Musiker, der mit bürgerlichem Namen Marten Laciny heißt, ist Angeln aber auch eine Frage der Herkunft. „Es ist bei mir in der Identität. Ich bin Rostocker.” Marteria hat selbst schon an den verschiedensten Orten der Welt geangelt. Mecklenburg-Vorpommern muss sich nach seiner Aussage als Angelrevier nicht verstecken. So kämen etwa Japaner zum Angeln hierher. Seine liebsten Angelorte an der Ostseeküste wolle er nicht preisgeben – das tue ein guter Angler nicht.

[Pinpoll]

Mehr lesen: Marteria sieht Entfremdung während der Corona-Pandemie

Nachdem sich Marteria im vergangenen Jahr weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hatte und unter anderem zum Angeln nach Südamerika gereist war, dürfte er im kommenden Jahr weniger Zeit zum Angeln haben. Im Oktober erschien sein neues Album „5. Dimension”. Für das kommende Jahr hat er eine Tour angekündigt.

Mehr lesen: Zurück zu den Wurzeln - Marteria in der „5. Dimension”

zur Homepage