Großes Kino

RBB zeigt queere Filme mit sechs Free-TV-Premieren

Filme jenseits der Hetero-Norm: Der Sender RBB zeigt LGBT-Werke aus Europa, viele davon zum ersten Mal im Free-TV. Hier finden Sie alle Sendetermine.
dpa
Yara (Emma Drogunova) versucht, Kiki (Sarah Mahita) zum Aufgeben zu bewegen in einer Szene des Films „Bonnie & Bonni
Yara (Emma Drogunova) versucht, Kiki (Sarah Mahita) zum Aufgeben zu bewegen in einer Szene des Films „Bonnie & Bonnie”. Svenja von Schultzendorff/rbb/NDR/dpa
Berlin

Schon den vierten Sommer in Folge zeigt das Dritte Programm von Berlin und Brandenburg unter dem Titel „rbb QUEER” großes Kino mit gleichgeschlechtlicher Liebe, Coming-of-Age-Geschichten, Romantik und Road Movies.

Mehr lesen: „QueerNB” setzt Zeichen gegen Diskriminierung und Homophobie

An sieben Terminen vom 24. Juni bis zum 5. August laufen donnerstags am späten Abend queere Filme aus Europa, sechs davon als Free-TV-Premieren. Die LGBT*-Werke kommen aus Frankreich, Belgien, Großbritannien, Schweden, den Niederlanden und Deutschland.

Den Auftakt macht die französische Wasserball-Sportkomödie „Die glitzernden Garnelen” (24.6.), es folgen unter anderem das lesbische deutsche Roadmovie „Bonnie & Bonnie” (1.7.) oder auch die Komödie „Benjamin” (15.7.) des britischen Stand-up-Comedian Simon Amstell.

Die Sendetermine von „rbb QUEER”:

24.06., 23.15 Uhr: „Die glitzernden Garnelen”
Spielfilm Frankreich 2019; queere Sport-Komödie von Cédric Le Gallo & Maxime Govare in deutscher Erstausstrahlung.

01.07., 23.15 Uhr: „Bonnie & Bonnie”
Spielfilm Deutschland 2019; Geschichte von zwei jungen Frauen, die ins Weite aufbrechen, um ihre Liebe zu leben.

08.07., 23.15 Uhr: „Lola und das Meer”
Spielfilm Belgien/Frankreich 2019; Mya Bollaers und Benoît Magimel in einem preisgekrönten Drama aus Belgien in deutscher Erstausstrahlung.

15.07., 23.15 Uhr: „Benjamin”
Spielfilm Großbritannien 2018; Free-TV-Premiere der musikdurchfluteten Komödie des britischen Stand-up-Comedian Simon Amstell.

22.07., 23.25 Uhr: „Küss mich”
Spielfilm Schweden 2011; Alexandra-Therese Keinings moderner Klassiker des lesbischen Liebesfilms in deutscher Erstausstrahlung.

29.07., 23.30 Uhr: „Just Friends”
Spielfilm Niederlande 2018; queerer Sommerfilm aus Holland als deutsche Free-TV-Premiere.

05.08., 23.30 Uhr: „Postcards from London”
Spielfilm Großbritannien 2018; Steve McLeans selbstironische Ode an die Kunst der käuflichen Liebe mit Harris Dickinson in der Hauptrolle.

Mehr lesen: Homosexuell, bisexuell, queer und trans: TV-Stars outen sich

*Für die Szene gibt es verschiedene Abkürzungen, etwa LGBT für „Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender” (Lesbisch, Schwul, Bisexuell und Transgender), aber auch Erweiterungen wie LGBTI (Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Trans, Inter) und LGBTTIQ* (Lesbian, Gay, Bisexuals, Transsexuals, Transgender, Intersexuals, Queer).

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Berlin

zur Homepage

Kommentare (3)

...wer Lesben und Schwuhlenfilme mag, warum nicht. Laufen ja Jugendfrei nicht zur Primetime, was ich begrüße.

Muss mich hier wieder wundern,wie lange der Beitrag Online eingestellt bleibt. Andere Beiträgen,werden nach kurzer Zeit entfernt,wenn den verantwortlichen die Zuschriften nicht genehm sind. Hier wird,wie in anderen Medien auch eine Minderheit hervorgehoben. Ohne die Finanzierung durch den Beitragszahler würde diese Filme nie gezeigt werden.

sollte jede Gruppe Gehör finden. So what?!