GNTM-KOLUMNE

"Topmodel" sorgt nach Nacktshooting für Eklat

Das Coaching mit Gisele Bündchen und das Welpenknuddeln beim Nacktshooting zeigten keine Wirkung bei Jasmin. Sie schlug Konkurrentin Lena. Hätte sie doch bloß die Kekse gegessen.
Christine Gerhard Christine Gerhard
Germany's Next Topmodel: Vanessa beim Nacktshooting.
Germany's Next Topmodel: Vanessa beim Nacktshooting. Screenshot
Sayana shootet mit dem wohl goldigsten Zensurbalken der Fernsehgeschichte.
Sayana shootet mit dem wohl goldigsten Zensurbalken der Fernsehgeschichte. Screenshot
Neubrandenburg.

Ein Gewaltausbruch vor der Kamera – das hat es in vierzehn Jahren Germany's Next Topmodel noch nicht gegeben. Zugegeben, ein bisschen Zickenkrieg-Voyeurismus ist wohl immer im Spiel, wenn man die Sendung so gewissenhaft verfolgt, die wenigsten nutzen sie als Model-Telekolleg. Doch in dieser Folge nahm das Gezanke Formen an, die drohten, unsere unschuldige Freude am Keifen und Kreischen zu schnödem Gegaffe verkommen zu lassen.

Doch der Reihe nach: Alles begann mit einer erzieherischen Präventivmaßnahme, als Heidi zu einem überraschenden Kontrollbesuch ins Schullandheim Modelvilla kam, um ihrer trägen Klasse einmal Dampf zu machen. Hopp hopp, Jasmin sollte nicht so trödeln, die anderen schon einmal aufräumen und den Tisch decken. Nicht der Besuch des Holocaust-Museums stand bevor, sondern der von Gisele Bündchen höchstselbst.

Im Sitzkreis gab sie ein Life-Coaching im Bewältigen von Lampenfieber und Kontrollieren von Emotionen. Während Bündchen irgendetwas über den eigenen inneren Rückzugsort faselte, trockneten all die schön angerichteten Kekse und Salzstangen wie eine praktische Übung in Selbstdisziplinierung unbeachtet vor sich hin. Kein Wunder, der „Body” musste ja mehr denn je in „Bikinishape” bleiben, denn das Nacktshooting stand an.

Enisa zieht die Reißleine

Enisas Freund, der grundsätzlich nur oben ohne skypet, zeigte sich gleich solidarisch. Da packte Enisa erst recht das Heimweh und als zweite Kandidatin in dieser Staffel verließ sie freiwillig vorzeitig die Sendung. Allerdings nicht, ohne vorher durch eine Panikattacke klargestellt zu haben, dass sie seelisch momentan nicht ganz auf der Höhe ist (war vielleicht ein Absatz im Knebelvertrag). Wer, der noch alle Tassen im Schrank hat, würde auch freiwillig aus Germany's Next Topmodel aussteigen, der Castingshow, die Monate ohne Handys und Selbstbestimmung, aber dafür Demütigung, Bloßstellung und schmerzhafte Schuhe verspricht?

Nach Enisas Ausstieg bleibt mehr Schmuck für die anderen. Die Ketten, Ringe und Armbänder im Wert von 2,5 Millionen Dollar müssen als Sicherheitsmaßnahme natürlich von schwarzgekleideten Männern mit Sonnenbrillen in schwarzen Koffern und schwarzen Autos ans Set transportiert werden, damit auch der letzte Zuschauer merkt, dass hier kostbare Ware unterwegs ist.

Wenn man, wie Jasmin ehrfürchtig bemerkt, Schmuck im Wert einer Wohnung und eines kleinen Autos trägt, bleibt wohl selten Geld für Kleidung, daher mussten die Models blank ziehen. Als niedlichster Zensurbalken der Fernsehgeschichte dienten kleine Hündchen.

Nackt mit Fahrradhelm

Die Hunde entpuppen sich laut des charmanten Fotografen Rankin als die besseren Models, das Fotoshooting entpuppt sich als verdecktes Casting. Geradezu ein Agentenfilm, diese Folge! Prompt jettete Siegerin Alicija für ein paar Stunden nach London, weil man sich in Los Angeles offenbar nicht mit Unterwäsche und einem Fahrradhelm im Bett einer nett eingerichteten Wohnung räkeln kann. Dass es für einen guten Zweck ist, eine Verkehrssicherheitskampagne, entschuldigt in Heidis Augen wohl den ökologischen Fußabdruck, wobei zweifelhaft ist, ob man mit Helm bekleidet, aber ansonsten nackt, bei einem Fahrradunfall auch wirklich optimal geschützt ist.

Hätte Lena besser mal einen Helm getragen, als der Streit mit Jasmin während der Entscheidung eskalierte. Jasmin, die lieber ein Auto und eine Wohnung hätte, als Schmuck und keine Kleidung, wurde als Wackelkandidatin von Heidi auf die wartenden Mädchen losgelassen und es entbrannte ein Streit, der sich hübsch hochschaukelte.

Jasmin schlägt zu

„Du verhältst dich nicht wie ein erwachsenes Mädchen!”, warf Lena Jasmin an den Kopf. Wie sich ein „erwachsenes Mädchen” verhalten sollte, ob es morgens einen Teddy im Puppenwagen zur Arbeit schiebt oder die Steuererklärung mit Glitzerstift macht, sollten die Zuschauer nie erfahren: Plötzlich ein Knall, ein greller Schrei, der Bildschirm schwarz.

Als das Bild nach dieser gewaltigen Szene wieder Farbe annahm, hielt sich Lena weinend die Stirn und die Mädchen versammelten sich fassungslos um sie: Jasmin hatte sie geschlagen. Heidi sprang von ihrem Thron am Catwalk auf, wo sie gerade noch so froh mit Rankin über die Models gelästert hatte und übte sich als Schulsozialarbeiterin.

„Ich glaube, sie ist verwirrt”, hatte sie Rankin erklärt, als Jasmin über ihren Wackelstatus so hellauf hysterisch reagierte. „Sie lacht, weil sie eigentlich so traurig ist.” Jasmin musste sie dann trotzdem der Show verweisen, denn „es gibt Regeln in einer Gesellschaft”. Die Entscheidung wurde abgebrochen. Lena und die anderen kamen eine Runde weiter, es geht nach Miami.

Kekse schimmeln in der Villa

Die Modelvilla bleibt zurück und mit ihr wahrscheinlich auch die weiter vor sich hin schimmelnden Kekse für Gisele. Zurück bleibt auch der Zuschauer, ratlos, worum es sich bei den schlimmen Erlebnissen handelt, die Jasmin zu ihrem Ausbruch getrieben haben sollen und die in der Sendung nur angedeutet wurden.

Es ist ein bisschen wie lecker aussehendes Essen hinzustellen, das man dann nicht anrühren darf. Im Auge des Hurricanes erstaunte Melissa mit einem differenzierten Kommentar: „Man weiß net, wo sie herkommt und warum sie so crazy ist. Deshalb darf man nicht immer gleich so urteilen.”

zur Homepage