„Wetten, dass..?“

:

Schmatzer gegen das glanzlose Ende

Die bestens gelaunte Schauspielerin Diane Keaton küsst einen sichtlich verdutzen Markus Lanz.
Die bestens gelaunte Schauspielerin Diane Keaton küsst einen sichtlich verdutzen Markus Lanz.
Hendrik Schmidt

Der ZDF-Showklassiker ist bald Geschichte. Aber von Wehmut ist bei den Zuschauern keine Spur. Die Sendung mit Markus Lanz stürzte am Samstagabend in ein neues Quotentief. Einen spannenden und gut aufgelegten Gast gab es aber dennoch.

Diane Keaton hatte übersprudelnd gute Laune, mit Tokio Hotel kehrte eine umschwärmte Teenie-Band zurück, aber das nächste Quotentief von „Wetten, dass..?“ verhinderte all das nicht. Die drittletzte Ausgabe der kriselnden Samstagabendshow aus Erfurt wollten nur noch 5,48 Millionen Zuschauer sehen. Der Auftakt des „Wetten, dass..?“-Endes mit drei Shows im Herbst sank damit in der Zuschauergunst noch unter den bisher schlechtesten Wert, der in der diesjährigen Februarsendung gemessen wurde.

Schauspielerin knutscht die Gäste

Zunächst mühte sich der heisere Moderator Markus Lanz recht vergeblich an der äußerst wortkargen Schauspielerin Megan Fox ab. Die zweite geladene Hollywood-Größe, Diane Keaton, war zwar deutlich gesprächsfreudiger, brachte Lanz aber mit einem spontanen Kuss-Angebot ins Stocken. Die 68-Jährige nahm den Ball des Moderators auf, der nach einer vermeintlichen Liste fragte, in der Keaton die von ihr geküssten Männer sammelte. Freudestrahlend verteilte die Schauspielerin daraufhin Schmatzer an den zögerlichen Moderator und weitere Gäste.

Über den Pokal des Wettkönigs konnten sich vier junge Münchner freuen, die in vier Minuten ein Surfbrett aus Plastikflaschen und Klebeband zusammenbauten und es im zehnsekündigen Praxistest erprobten. Irgendwie als Surfbrett verwendbare Gegenstände mussten auch 100 als Surfer zurechtgemachte Erfurter für die Stadtwette mitbringen. Weil sie das schafften, wird Lanz die vorletzte „Wetten, dass..?“-Ausgabe aus Graz am 8. November nun in Tracht moderieren. Nach einer weiteren Station in Nürnberg am 13. Dezember ist dann nach 33 Jahren Schluss mit dem Showklassiker.

Spekulationen über neue Samstagabend-Show

Für kurzzeitigen Kreischalarm unter den 1450 Zuschauern in der Erfurter Messe sorgte hingegen der Auftritt von Tokio Hotel. Die vier Magdeburger stellten nach mehrjähriger Pause ihre neue Single „Love will love you back“ vor und sorgten für tanzende und wippende Zuschauer.

Unterdessen keimen wieder Spekulationen auf, wer das neue ZDF-Gesicht am Samstagabend sein könnte. Nach Informationen der „Bild am Sonntag“ ist eine auf Johannes B. Kerner zugeschnittene Show als mögliches Nachfolgeformat vorgesehen.