Unsere Themenseiten

:

Scorpions – Forever And A Day

Klaus Meine, Sänger der Scorpions .
Hauke-Christian Dittrich

Der Prophet gilt nichts im eigenen Land. Und für Deutschland gilt das ganz besonders. Nein, niemand muss die Musik der „Scorpions“ mögen. Aber nach beinahe fünfzig Jahren Weltkarriere sollte man den Hannoveraner Hard Rockern endlich den Respekt zollen, den sie verdienen. Eine hübsche Band-Bio lädt dazu ein, die Musiker näher kennenzulernen.

Vor drei Jahren sollte Schluss sein mit dem anstrengenden Tour-Betrieb. Sänger Klaus Meine und Gitarrist Rudolf Schenker näherten sich immerhin gefährlich dem Rentenalter an. Ein letztes großes Konzert in München sollte als würdiger Schlussakkord in die  Bandgeschichte eingehen. Das konnte man glauben. Musste man aber nicht. Tatsächlich waren sich die Jungs schon zu diesem Zeitpunkt nicht mehr so sicher, ob sie sich von nun an mit Rasenmähen und Fernsehgucken die Zeit vertreiben wollten. Also wurden die Instrumente gar nicht erst eingemottet. Kürzlich erschien ein brandneues, gar nicht rentnermäßiges Album der Band, nun folgt eine Kinodokumentation.

Regisseurin Katja von Garnier hat mit dem fiktionalen Spielfilm „Bandits“ bereits musikalische Erfahrungen gesammelt. Nun begleitete die Filmemacherin die „Scorpions“ um den halben Globus und wurde zudem mit persönlichem Archivmaterial aus der Ur- und Frühgeschichte der Band versorgt, das bisher noch kein Außenstehender zu Gesicht bekommen hat. Es sind erstaunlich persönliche Einblicke, die Klaus Meine und Co. in den Interviews gewähren. Auch über den musikalischen Irrweg, den man kurzzeitig einschlug, als der Grunge alle Dinosaurier des harten Rock zu verdrängen drohte, kann man rückblickend schmunzeln. Dunkle Kapitel scheint es in fünf Jahrzehnten Bandgeschichte nicht gegeben zu haben. Und falls doch, schweigt sich der Film darüber aus. Natürlich sorgt die Tatsache, dass man zunächst auf den Höhepunkt des großen Abschlusskonzerts hinarbeitete, das dann keines war, für gewisse dramaturgische Balanceprobleme. Trotzdem ist der Film, in dem zahlreiche Weggefährten zu Wort kommen, aber auch eine Menge Musik erklingt, für den Fan ein Erlebnis und für den Skeptiker Anlass genug, vorgefasste Meinungen zu revidieren.  
 

Verleih: Tempest Film / Central    

Bundesstart: 26. März 2015   

Genre: Dokumentation

Anspruch: 2
Spannung: 2
Action: 2
Humor: 1
Erotik: 0

Mehr Infos unter: http://scorpions-derfilm.3rosen.com/#home

Weiterführende Links