NEU IM KINO

Wacken 3D – Der Film

Wacken ist Kult. Das Freiluft-Festival für Freunde harter Klänge hat sich in 25 Jahren zu einer Veranstaltung entwickelt, die mehr Zehntausende Teilnehmer aus aller Welt magisch anzieht. Jetzt können sich Zweifler und Angsthasen aus der sicheren Distanz des Kinosessels von den Qualitäten des Open Airs überzeugen.
André Wesche André Wesche
Typische Szene in Wacken.
Typische Szene in Wacken. SWILLUS/ICS Festival Service GmbH/NFP
Neubrandenburg.

Zweimal schon stand Wacken im Mittelpunkt von Kinodokumentationen. „Full Metal Village“ lieferte Bilder aus einem Dorfleben im Ausnahmezustand und war brillant, auf „Metaller, die auf Brüste starren“ dagegen hätte man getrost verzichten können. Auch Regisseur Detlev Buck berichtete fürs Fernsehen vier Stunden lang aus Wacken. Musik fand in diesen Filmen wohl auch aufgrund der komplizierten Rechtelage nur am Rande statt. Genauso vollständig wäre eine Berichterstattung von der Winterolympiade mit der Auflage, keinen Schnee zu zeigen. In der neuen Dokumentation gibt es nun Musik satt: von den Altrockern von Deep Purple bis hin zur gigantomanischen Show von „Rammstein“ lässt man diverse Highlights des 2013-er Jahrgangs noch einmal Revue passieren. Stars und echte Menschen halten sich erfreulicher Weise die Waage. Auch den ganz kleinen Bands, die aufgeregt ihre großen Idole treffen, und natürlich den angereisten Fans aus aller Welt wird ausreichend Tribut gezollt.

Regisseur Norbert Heitker drehte bislang vorwiegend Werbefilme und Videoclips („Junge“ von Die Ärzte, „Engel“ von Rammstein). Der renommierte Kameramann und Fotograf Tomas Erhart („Schwabenkinder“) zeichnet für das visuelle Konzept verantwortlich. Von schwerem Gerät bis hin zu stereoskopischen Kameras, die kaum größer als eine Zigarettenschachtel sind, kam alles zur Anwendung, was moderne 3D-Technik zu bieten hat. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Neunzig Minuten lang entdeckt der Zuschauer Bühnen, Dorf und Zeltplatz, ist mittendrin statt nur Voyeur im Gebüsch. Lokalkolorit und Atmosphäre könnte man nicht besser transportieren. Höhepunkt ist eine der legendären Schlammschlachten, denen sich der Wacken-Besucher bei amtlichem Mistwetter nur allzu gern hingibt. Gut möglich, dass dieser Film schüchterne Rockfans von Berührungsängsten vor großen Festivals kuriert und zum persönlichen Besuch von Wacken 2015 verführt. Für Stammgäste ist der Film ohnehin ein Pflichtprogramm.       

Wertung:
Anspruch: 0
Spannung: 1
Action: 3
Humor: 1
Erotik: 0

Verleih: NFP         
Bundesstart: 24. Juli 2014         
Genre: Dokumentation

Mehr Infos unter: www.wacken3d-film.de

StadtLandKlassik - Konzert in Neubrandenburg

zur Homepage