Unsere Themenseiten

:

„Wetten, dass..?“ neigt sich einem glanzlosen Ende

Lanz zeigte sich anstatt im Anzug im traditionellen österreichischen Outfit.
Lanz zeigte sich anstatt im Anzug im traditionellen österreichischen Outfit.
Erwin Scheriau

Ein paar kranke Gäste, ein paar anständige Wetten und fast eine halbe Stunde überzogen: Zum vorletzten Mal brachte Markus Lanz „Wetten, dass..?“ über die Bühne. Der große Wow-Effekt fehlte aber auch dieses Mal.

„Wascht euch die Hände!“ Hollywood-Star Jennifer Lawrence, geplagt von schlimmen Halsschmerzen, verbreitete bei „Wetten, dass..?“ Hygiene-Alarm. Jedem, der der Oscar-Gewinnerin die Hand drückte oder wie der unbeeindruckte Markus Lanz die Wange küsste, riet sie zu dieser Keim-Abwehr. Arzt und Entertainer Eckart von Hirschhausen schien eher amüsiert – und riet zur Ruhe. „Medizin ist die Kunst, die Zeit zu vertreiben, die der Körper braucht, um sich selbst zu helfen“, zitierte er den klugen Voltaire.

Diese Anflüge von Lebenshilfe gehörten am Samstagabend zu den besseren Momenten der vorletzten Ausgabe des TV-Klassikers. Die Show in Graz, mit einer erneut sehr mäßigen Quote von 5,49 Millionen Zuschauern, war der Abschied aus Österreich. Da durften die aktuellen Austro-Helden nicht fehlen: Volksmusik-Rocker Andreas Gabalier und Dragqueen Conchita Wurst.

Hugh Grant war nicht aus der Ruhe zu bringen

Und sonst: Der australische Schauspieler Liam Hemsworth redete darüber, worüber er schon in vielen Talkshows geredet hat: Dass ihm seine Mutter in der Schule Sexunterricht erteilte. Sein Kollege Hugh Grant (54), recht spät, dann aber in raschem Tempo mehrfach Vater geworden, ließ sich von Lanz nicht aushebeln („Plötzlich so viele Kinder?“) und auch nicht von Gabalier, der noch schnell nachschob: „Und alle von der gleichen Frau?“ Iris Berben, mit mehr als zehn Auftritten dienstältester „Wetten, dass...?“-Gast, bewahrte sich trotz Erkältung als Wettpatin die Begeisterung für die fast obligatorische Bagger-Wette.

Wettkönig wurde Gedächtnisakrobat Christian Schäfer (22) aus Würzburg mit seinem Unterwasser-Memory. Ihm gelang es im Pool in zwei Minuten 30 Bilder in der zuvor auswendig gelernten Reihenfolge richtig zu sortieren. Milan Zivujinovic aus Frankfurt durchschnitt mit geworfenen Spielkarten Gurken und sorgte für den romantischen Höhepunkt des Abends: Er machte seiner überraschten Lebensgefährtin, die im Publikum saß, einen Heiratsantrag. Die Antwort war „Ja, natürlich“.

Lanz lässt sich einen Bart wachsen

Das sehr schlanke Hamburger Model Toni Garrn, die sich für Hilfsorganisationen in Afrika engagiert, musste sich noch den Spott von Komiker Oliver Pocher gefallen lassen: „Ich finde, viel mehr Models sollten in der Welthungerhilfe tätig sein“, twitterte er über die Freundin von US-Filmstar Leonardo DiCaprio.

Lanz verlor die Stadtwette, bei der Gabalier von Hunderten Grazern per „stage-diving“ auf dem Hauptplatz der Stadt von Bühne zu Bühne bugsiert wurde. Der Südtiroler wird sich deshalb im November eine einen Schnauzbart wachsen lassen. Eine Bekenntnis zur Aktion „Movember“, mit der Prominente an die Bedeutung der Prostata-Vorsorge erinnern. Immerhin: Werbung für eine gute Sache.