:

Polnischer Neuzugang ist Glücksgriff an der Platte

Neuzugang Pawl Mazuryk ist mit seinem Blesewitzer Team ein Saisonstart nach Maß geglückt.
Neuzugang Pawl Mazuryk ist mit seinem Blesewitzer Team ein Saisonstart nach Maß geglückt.
Stefan Justa

Neuzugang Pawl Mazuryk ist beim Tischtennis-Verbandsligisten Blesewitz bislang eine Top-Verstärkung.

Reißt die Serie oder hält der Höhenflug des Aufsteigers weiter an? Eine Antwort auf diese Frage werden die Blesewitzer Verbandsliga-Tischtennisspieler am Sonnabend im Anklamer Volkshaus geben.

Ab 10 Uhr empfangen sie die Reserve des VfL Schwerin, ehe ab 14 Uhr der SV Aufbau Parchim II in der Peenestadt zu Gast ist.Der Start in die neue Saison ist für den Verbandsliga-Neuling nahezu perfekt verlaufen. Mit einer makellosen Bilanz von 12:0 Punkten führt das Team die Tabelle an. „Wir sind zufrieden. So kann es gern weitergehen“, sagt Routinier Volker Bartelt, der die aktuelle Tabellensituation aber ganz gut einordnen kann. „Wir werden auf keinen Fall Höhenflüge bekommen. Als Aufsteiger ist es unser Ziel, den Klassenerhalt zu schaffen.“

In den Partien gegen Schwerin II und Parchim II werden die Akteure um Mannschaftskapitän Ingolf Kaab morgen nicht in Bestbesetzung antreten können, da Birger Barabas berufsbedingt ausfällt.

Mit von der Partie ist im Anklamer Volkshaus dagegen Neuzugang Pawl Mazuryk. Mit seiner Verpflichtung ist den Blesewitzern scheinbar ein Glücksgriff gelungen. Von seinen bisherigen neun Einzeln konnte der Pole sieben gewinnen.

In der Tischtennis-Landesliga ist der TTSV Anklam am Sonntag ab 10 Uhr derweil beim TTSV Neubrandenburg III zu Gast, während das zweite Team aus der Peenestadt zeitgleich in Heringsdorf antritt. Bezirksklasse-Vertreter Blau-Weiß Krien hat unterdessen am Sonntag ab 10 Uhr gegen den Rechliner SV Heimrecht.