:

Einheit Demmin besiegt Angstgegner

Zwar brauchten Demmins Handballer auch gegen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz mal wieder eine Anlaufzeit, dafür flutsche es gegen Ende der Partie aber sehr flüssig.

Die Ansprachen von Demmins Trainer Peter Ritzrau (l.) saßen zuletzt - gegen Ribnitz (Foto) und gegen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz.
Mark Berger Die Ansprachen von Demmins Trainer Peter Ritzrau (l.) saßen zuletzt - gegen Ribnitz (Foto) und gegen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz.

Nach vier Niederlagen in Folge gegen die SG Parchim/Matzlow-Garwitz hat Handball-MV-Ligist SV Einheit Demmin den Spieß umgedreht. Am 3. Spieltag gewannen die Hansestädter ihr Heimspiel 32:25 (12:11). Dieses Ergebnis zeigt, dass der Gastgeber zwar Respekt vor seinem Gegner hatte, aber keine Angst. Die lag wohl bei den Zuschauern. Ganze 15 Mutige fanden den Weg in die Daruner Sporthalle.

Die Ansprache von Einheit-Trainer Peter Ritzrau vor dieser Partie gleich hellwach zu sein, hatte nur kurzzeitig Erfolg. Nach der Führung lief man wieder einem Rückstand hinterher. Auch wenn dieser immer nur ein Tor betrug, was am Demminer Keeper Lestmann, der den Vorzug vor dem zuletzt stark haltenden Doege erhielt. Lestmann parierte mehrere Hundertprozentige. Was aber der eigene Angriff oder die Abwehr zeigten, war schon erschreckend. Allein der Rückraum hatte in den ersten fünf Minuten sechs Fehlwürfe, dazu kam noch ein vergebener Strafwurf vom sonst sicheren Tomasz Matoszko. Nach etwa 22 Minuten dann wieder die Demminer Führung. Eine schöne Einzelleistung des 18-jährigen Patryk Dabrowski und es stand 9:8. Mit einem Tor Vorsprung (12:11) ging es in die Kabine.

Einheit wechselt munter durch

Auch der Beginn der zweiten Hälfte war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Einheit konnte sich nicht entscheidend absetzen, aber das Spiel lief jetzt besser. Matoszko verwandelter Siebenmeter in der 42. Minute zum 20:19 war das Signal oder der endgültige Wachrüttler. Einheit brachte jetzt drei Tore zwischen sich und seinen Kontrahenten: 22:19, erzielt durch Daniel Kohtz nach sehr guter Steilvorlage von Torwart Rinaldo Lestmann. Einheit wechselte munter durch, alle eingesetzten Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein.

Beim Gast, mit nur einem Auswechselspieler angereist, schwanden die Kräfte. Einheit ließ nicht locker und wollte die Entscheidung. Ob vom Kreis durch Jan Ritzrau, oder von beiden Außen, Axel Schmidt und Daniel Kohtz, wurden Tore erzielt. Aber auch der Gast traf. Als Lestmann dann einen Strafwurf hielt, stand es 23:21. Fünf Minuten später verließ er seinen Kasten aufgrund unglücklich kassierter Gegentreffer. Beim Spielstand von 27:24 kam Marko Doege, der sich gleich mit einer Parade auszeichnete. Einheit zog jetzt davon, Tore und gute Anspiele durch Gerald Hein auf die beiden starken Außen ließen den Vorsprung anwachsen. Beim Spielstand von 30:25 nach 58:40 Minuten klatschte Trainer Ritzrau schon mit seiner Bank ab. Matoszko traf 30 Sekunden vor dem Ende und mit dem Schlusspfiff dann noch einmal der Bruder des Trainers zum Endstand von 32:25.

SV Einheit Demmin: Lestmann, Doege (bd. im Tor); Hein (3), Kohtz (5), Ritzrau (4), Plötz (1), Stöwsand (2), Dabrowski (1), Matoszko (6/4), Borchardt, Lemke (2), Schmidt (6), Oleszczyszyn (2)