:

Handballer in Grimmen gefordert

Alex Stöwsand, Demmins Nummer acht, machte vergangene Woche ein gutes Spiel. Seine Tore braucht die Mannschaft auch gegen Grimmen.
Alex Stöwsand, Demmins Nummer acht, machte vergangene Woche ein gutes Spiel. Seine Tore braucht die Mannschaft auch gegen Grimmen.
Privat

Der Auftritt in Grimmen wird für einige Demminer Handballer zum Treffen mit alten Bekannten.

Handball-MV-Ligist SV Einheit Demmin reist ins dreißig Kilometer entfernte Grimmen und trifft dort am Sonnabend um 18 Uhr auf den Gastgeber HSV Grimmen. Also eine ganz schwierige Aufgabe an diesem 7. Spieltag. Wenn Einheit zurückschaut, gab es in den vergangenen Jahren dort nicht viel zu holen. Aber das soll sich ändern, zumal das Ritzrau- Team die Heimniederlage vom vergangenen Wochenende vergessen machen möchte. Das bedarf aber einer gewaltigen Steigerung im Abwehrverhalten. Hinzu kommt, dass der Hausherr einen ganz schnellen Ball spielt, also muss großes Augenmerk auf die Rückwärtsbewegung gelegt werden.

Grimmen ist der Tabellennachbar der Demminer Mannschaft und liegt auf dem 5. Rand mit einer Niederlage weniger als Einheit. Beide bisherigen Niederlagen waren nur mit einem Tor Unterschied. In Ribnitz, beim Zweiten, und vergangene Woche beim Spitzenreiter in Stavenhagen. Bei aller sportlicher Rivalität gibt es ein Treffen und Wiedersehen mit alten Bekannten. Beide Trainer sind befreundet, kennen sich aus gemeinsamen Demminer und Grimmener Zeiten. Für Linksaußen Axel Schmidt geht es zu seinem alten Verein, für den er seit seiner Jugend gespielt hat. Und es gibt auch ein Wiedersehen mit Christian Eggert, ein Demminer, seit dieser Saison im HSV-Trikot.

Zwei Fragezeichen stehen in der Demminer Aufstellung hinter Jan Ritzrau und Thomas Borchardt. Bei dem einen ist es die Verletzung aus dem Spiel vergangene Woche gegen Doberan und beim anderen die Schichtarbeit, die einen Einsatz fraglich machen.

Trainer Peter Ritzrau hofft auf eine volle Bank, aber allein die wird nicht reichen. "Hier muss die Einstellung stimmen, sonst hast du keine Chance", so der Coach.