:

Sarower Elf zeigt eine Reaktion

Traktor-Urgestein Andre Engelmann (r.) half wegen Personalmangels aus.
             
Traktor-Urgestein Andre Engelmann (r.) half wegen Personalmangels aus.  
Frank Peter

Nach dem Desaster der Vorwoche waren Traktors-Kreisoberligakicker kaum wiederzuerkennen.

Die Sarower Fußballer können doch noch gewinnen. Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg bezwang Traktor nach tollen Kampf den TSV Friedland II mit 3:1 (2:0). Die Sarower zeigten nach dem Desaster beim NFC eine klasse Reaktion, bestimmten spielerisch und kämpferisch die Partie. Die beiden schnellen Tore von Thomas Teske (12./18.), der ein starkes Spiel nicht nur wegen seiner insgesamt drei Treffer machte, gaben der Mannschaft, die auf einigen Positionen umgestellt werden musste, die nötige Sicherheit und Motivation. Die Friedländer blieben nach ihren Siegen gegen Brunn und Miltzow vieles schuldig. Ihre beiden gefährlichsten Szenen hatten sie zwischen den ersten beiden Teske-Toren (16./17.) und trafen durch Köller zum 1:2 (64.)

Es war ein für die Sarower immens wichtiger Sieg. Vor allem, weil die Mannschaft als Einheit und mit Charakter auftrat. Übringens: Traktor-Urgestein Andre Engelmann kam auch zum Einsatz. Nach seinen zuvor 333. Einsätzen für Traktor und einigen Jährchen Pause, weil beruflich und privat ins Brandenburgische verzogen, stand er wieder auf seinen Acker. In seinem 334. Spiel hatte er einige gute Szenen. Comebacker Nummer zwei war Mario König, der nach Bandscheibenvorfall lange pausieren musste.

SV Traktor Sarow: Sudos – Garz, Dudda, M. Engelmann (A. Engelmann), König – Kellmann, Grimmberger, Rochow (Knaack), Tamm (König) – Teske, Lipski