:

Siedenbollentin grüßt jetzt von ganz oben

Die Bollentiner Fußballer bejubeln den Sieg im Spitzenkick.
Die Bollentiner Fußballer bejubeln den Sieg im Spitzenkick.
Eckard Berndt

Im ultimativen Gipfeltreffen der Fußball-Kreisoberliga II setzen sich „Bolles“-Kicker in Brunn durch. Sarow, Nossendorf und Rosenow patzen dagegen in Staffel I.

SV Brunn-SV Siedenbollentin 1:2 (0:1)

Im absoluten Spitzenspiel des 12. Spieltages der Fußball-Kreisoberliga II hat der SV Brunn den punktgleichen SV Siedenbollentin im Kampf um die Tabellenführung empfangen. Vor 265 Zuschauern lieferten sich beide Mannschaften packende Duelle, die mit der nötigen Härte, aber nie unfair geführt wurden. „Bolle“ versuchte zunächst kompakt zu stehen und Torwart Müller bewies des Öfteren seine Extraklasse. In der Drangphase der Hausherren versenkte Lange eine Rehbein-Flanke per Kopf zum 0:1-Pausenstand.Nach dem Seitenwechsel glichen die Brunner per Strafstoß von Voß aus. In der 75. Minute landete das Leder vor Stefan Gottschalk und er markierte per Aufsetzer das Siegtor.

SV Traktor Sarow-V. Neustrelitz 2:3 (1:1)

In der Nachspielzeit hatte Traktors Jubilar Steffen Siegler, der gegen Victoria Neustrelitz sein 500. Spiel für die Sarower bestritt, den Ausgleich auf dem Fuß. Doch „Siggi“ setzte in richtig guter Positionen den Ball knapp übers Tor. In einem über weite Strecken ausgeglichenen und fairen Spiel der Kreisoberliga I nutzte Victoria zwei individuelle Fehler (Witthuhn/45+2., Kuhnt/57.) und einen mustergültigen Konter (Abraham/85.) für seine Tore. Die Sarower selbst gingen in Führung durch einen Kopfballtreffer von Christian Baumann (36.) und verkürzten durch Sebastian Garz in der 86. Minute auf 2:3, ebenfalls per Kopf. Sarow: Sudos; A. Garz, Engelmann (64. Schlegel), S. Garz, Grimmberger, Baumann, Rohde, Kellmann, Rochow, Teske, Siegler.

SV Grabowhöfe-Nossend. Kickers 4:1 (3:0)

Dass die Nossendorfer Abwehr derzeit die Baustelle Nummer eins bei den Kickers ist, bestätigte sich bei der 1:4-(0:3)-Niederlage in Grabowhöfe erneut. Bereits nach 20 Minuten lag man 0:3 hinten. „Wir haben in den letzten drei Spielen zwölf Gegentore bekommen. Das können wir vorn nicht immer kompensieren“ bemerkte Kapitän Sternberg. Doch auch bei den spielstarken Grabowhöfern hätte man die Partie durchaus noch drehen können, Tormöglichkeiten gab es vor allem im zweiten Abschnitt zur Genüge. Der 1:3- Anschlusstreffer von Enrico Schult (71.), nach Vorarbeit von Henrik Henning, brachte zwar nochmal Schwung ins Nossendorfer Angriffsspiel, ein klassischer Konter zum 1:4 besiegelte aber die Niederlage. Nossendorf: Eggert; Kolberg, Krase (46. Schröder), St. Henning, Biermann, Kraenz, Schult, Sternberg, H. Henning Günter, Hirsch.

SV Traktor Dargun II-SV 46 Rosenow 4:2 (2:0)

Mit einer bitteren 2:4-(0:2)-Niederlage beim SV Traktor Dargun II hat der SV 46 Rosenow die Heimreise angetreten. Wie aus dem Nichts fiel die glückliche 1:0-Führung (38.) für die Darguner per Billardtor von Franz. König erhöhte zum 2:0-Pausenstand (41.). Als Rosenows Kapitän Hampe energisch vor dem Darguner Strafraum nachsetzte, gelangte das Leder zu Krätzschmar und der bediente Wawrik, der ungehindert zum 1:2 (71.) verkürzte. Wawrik wurden dann im Strafraum gefoult und verwandelte den Strafstoß zum 2:2 (74.). Umstritten war dann das 3:2 (85.) durch Sahm aus abseitsverdächtiger Position. Das 4:2 (90. +2) durch Linde war der Endstand. „Ich bin stocksauer wegen dieser Fehlentscheidung. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen,“ sagte 46-Trainer Schalow. Rosenow: Franke; Voß, Stettin, Rosteck, Hacker, Hampe (79. Cukier), Streuling, Wawrik, Kraft (46. Prodoehl), Krätzschmar, Heuchert.