Nächstes Remis

:

Traktor-Elf als eifriger Punktesammler

Kampf und Einsatz stimmten einmal mehr bei den Pentzern in den dunklen Trikots - wie auch hier gegen Malchow II.
Kampf und Einsatz stimmten einmal mehr bei den Pentzern in den dunklen Trikots - wie auch hier gegen Malchow II.
Archiv/Jens-Uwe Wegner

Fußball-Landesliga Ost: Gegen den FSV Mirow/Rechlin erkämpfte sich Pentz wiederum einen Zähler. Allerdings sorgte der Ausgleichstreffer der Gäste für reichlich Gesprächsstoff.

Der SV Traktor Pentz befindet sich in der Fußball-Landesliga Ost weiter auf Punktesammlung. Gegen den FSV Mirow/Rechlin erspielte sich die Mannschaft nach wiederum guter Leistung ein 1:1 (0:0).

Fast hätte die Pentzer Mannschaft einen Blitzstart hingelegt. Bereits nach drei Minuten flankte Andy Klück auf Marco Sprenger, doch Mirows Torwart Jundel hielt dessen platzierten Schuss in großem Stil. Beide Mannschaften gingen ein hohes Tempo, Mirow stand sehr tief und konnte so die Pentzer Angriffswellen immer wieder abfangen. Bei den stets gefährlichen Gegenstößen der Gäste stand die Pentzer Hintermannschaft sehr gut. Besonders Paul Plamann und Andy Klück waren eine sichere Bank und fingen fast alles ab. Nach 20 Minuten wurde Christoph Brandt vor dem Strafraum zu Fall gebracht, den Freistoß von Johannes Richter entschärfte Mirows Torwart glänzend. Pentz kontrollierte nun Ball und Gegner kam jedoch gegen die kompakt stehende Gästeabwehr einfach nicht zum Torabschluss.

Führung nicht anerkannt

Fünf Minuten nach Anpfiff zur zweiten Halbzeit bewahrte der ausgezeichnete Rene Zander im Pentzer Tor sein Team vor dem Rückstand, als er aus Nahdistanz hielt. In der 57. Minute fiel dann die umjubelte Pentzer Führung. Johannes Richter ließ mehrere Gegenspieler stehen, brachte damit Marco Sprenger in Schussposition und dieser vollendete ins lange Eck. Zwei weitere hochkarätige Möglichkeiten vereitelte der Gästetorwart gegen Christoph Brandts Fernschuss und einen Schlenzer von Paul Plamann.

Zehn Minuten vor Schluss gelang den Gästen der Ausgleich. Nach einer Freistoßhereingabe foulte  ein Mirower Alexander Brandt beim Absprung und köpfte ein. Brandt schilderte die Situation nach der Partie: "Ich bekam einen Schlag an den Knöchel und konnte nicht mehr abspringen. Klares Foul. " Doch Schiedsrichterin Angela Glodek gab zum Entsetzen der Gastgeber den Treffer. Die erneute Pentzer Führung kurz vor Schluss erkannte sie zu Recht nicht an.

SV Traktor Pentz: R. Zander; A. Brandt, Klück, F. Plamann (46. Ch. Muth), P. Plamann, Ch. Brandt, Meier, Richter, M. Sprenger, Fernow, Breul