:

Schwerer Brocken für Läufer-Fraktion

Die beiden erfolgreichen Teterower Halbmarathonläufer am Brocken Manfred Schmitus (l.) und Toralf Teske.
Die beiden erfolgreichen Teterower Halbmarathonläufer am Brocken Manfred Schmitus (l.) und Toralf Teske.
Privat

Beim 36. Harz-Gebirgslauf in Werningerode sind auch Athleten aus Teterow und Groß Wokern am Start. Nils-Steffen Utke vom LSV nimmt die Königsdisziplin unter die Füße.

Bereits seine 36. Auflage erlebte kürzlich der Harz-Gebirgslauf in Wernigerode und mit insgesamt über 3200 Teilnehmern wurde es trotz durchwachsener Wetterverhältnisse wieder ein ganz großes Lauffest. Seit über 25 Jahren sind Teterower Läufer regelmäßig am Start des Traditionslaufes, der seit der Wende mit seiner Königsdistanz, dem Brockenlauf, auch über den Gipfel des nördlichsten Gebirges Deutschlands führt.

Genau diese Strecke hatte sich wieder Nils-Steffen Utke ausgesucht, der nur wenige Wochen zuvor beim Usedom-Marathon unterwegs war. Diesmal also nicht die kurzen knackigen Hügel wie auf der Ostseeinsel, sondern der nicht enden wollende Anstieg zum Berg der Hexen. Oben erwartete die Sportler ein Wetter, das mit nur wenigen Grad über Null und kräftigem Wind alles andere als läuferfreundlich war. Doch auch diese Aufgabe wurde von dem 42-jährigen Bauingenieur souverän gemeistert und dabei sogar noch die Vier-Stunden-Grenze geknackt. Nach 3:58:54 Stunden konnten die Vereinskameraden des LSV Teterow ihren Marathonspezialisten wieder im Ziel an der Himmelpforte begrüßen, der damit in dem über 700-köpfigen Feld einen tollen 108. Platz belegte (M40: 39. Platz).

Eine gute Stunde nach den Marathonis hatten sich ebenfalls über 700 Aktive auf den Weg gemacht, um die halbe Distanz zu bewältigen. Insbesondere bei dem rutschigen Untergrund haben es aber auch die 21,1 Kilometer im Harz in sich. Toralf Teske erreichte das Ziel nach 1:54:34 Stunden auf Platz 29 der Altersklasse M 45. Manfred Schmitus, der 1:58:54 Stunden benötigte, schaffte es als 9. seiner Altersklasse M 55 sogar unter die Top Ten.

Bekanntlich fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, und so waren auch die beiden Söhne Marvin und Marlon von Nils-Steffen Utke am Start des Harz-Gebirgslaufes. Die beiden jagen zwar zu Hause lieber dem Fußball hinterher, aber dass dabei die Kondition nicht zu kurz kommt, bewiesen beide deutlich. Der 15-jährige Marvin war auf der Elf-Kilometer-Distanz unterwegs. Bei den Schülern A verfehlte er nach 59:01 Minuten das Siegerpodest nur ganz knapp und landete auf Rang vier. Bruder Marlon, der in diesem Monat noch seinen 11. Geburtstag feiert, hatte bei den Schülern C fünf Kilometer zu absolvieren. Und auch ihm gelang der Sprung unter die besten Zehn - mit der Zeit von 26:34 Minuten belegte Marlon den 9. Platz.

Thomas Urban vom SV Eintracht Groß Wokern hatte sich der Teterower Truppe wieder einmal angeschlossen. Er reihte sich in das mit über 800 Aktiven zahlenmäßig stärkste Teilnehmerfeld über elf Kilometer ein. Nach exakt 54 Minuten war er im Ziel, kam damit auf Rang 95 des Gesamtfeldes ein und machte als Zehnter der M 35 die vierte Top-Ten-Platzierung für die Teilnehmer aus der Mecklenburger Schweiz perfekt.