:

Dargun-Elf unter Torzwang

Darguns Mittelfeldspieler Enrico Biebel (oben) und seine Kollegen sind am Sonnabend in Neuenkirchen gefordert.
Darguns Mittelfeldspieler Enrico Biebel (oben) und seine Kollegen sind am Sonnabend in Neuenkirchen gefordert.
Mark Berger

Die Vorzeichen für die Landesliga-Fußballer der Region könnten unterschiedlicher kaum sein. Während die Pentzer klarer Favorit gegen den Vorletzten sind, treibt die Darguner eine Frage um: Wann wird die Sturmflaute behoben?

Am 10. Spieltag der Fußball-Landesliga Ost empfängt der SV Traktor Pentz am Sonnabend (Anstoß 13.30 Uhr) die SG Karlsburg/Züssow. Die Gäste reisen als Tabellenvorletzter an und werden mit Sicherheit um einen Punktgewinn kämpfen. Traktor-Trainer Heiko Sprenger peilt mit seiner Mannschaft einen Sieg an. Allerdings geht Pentz stark gehandicapt in dieses Spiel. Neben Christoph Brandt (fehlt berufsbedingt) müssen auch Andreas Muth, Christian Muth und Andy Klück passen - alle wegen Verletzung. "Trotzdem ist die Mannschaft durchaus in der Lage, auch in diesem Spiel drei Punkte einzufahren", sagt Trainer Heiko Sprenger.

Das fünfte Auswärtsspiel der Saison bestreitet der SV Traktor Dargun am Sonnabend in Neuenkirchen. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Neustrelitz (1:3) und zu Hause gegen Greifswald (0:1) wollen Titze, Rahn und Co. wieder in die Erfolgsspur zurück. Die Kicker aus Neuenkirchen belegen derzeit den siebten Tabellenplatz und haben den zweitbesten Angriff. Nur der größte Aufstiegsaspirant, die TSG Neustrelitz II, hat mit 24 Treffern einen mehr als die Jahn-Kicker erzielt. Dabei gab es für Neuenkirchens Fans gegen den FCN II (4:2) und gegen Penkun (5:3) wahre Fußballfeste zu bestaunen.

Dargun braucht Tore, Tore, Tore!

Zahlen, von denen die Kroll-Truppe nur träumen kann. Dennoch wird man am Sonnabend wieder alles reinhauen, um etwas Zählbares mit auf die Rückreise zu nehmen. Der Abwärtstrend soll gestoppt werden. Dazu brauchen die Traktoristen Tore, Tore, Tor. Nach zuletzt schweren Wochen mit unzähligen Verletzungen hat das Trainerduo Kroll/Baukus so langsam wieder die Qual der Wahl. In Neuenkirchen fehlen wird allerdings Marcel Werner, der in der Partie gegen den FSV Mirow/Rechlin die fünfte Gelbe Karte erhielt.

Auf den Rasenplatz zu Neuenkirchen wird die Offensive um Nennemann, Binnenböse und Rehländer gefragt sein. Der Bock soll endlich umgestoßen werden, um nicht tief in den Abstiegssumpf hinein zu geraten. Anstoß: 13:30 Uhr.

Dort, in noch tieferen Tabellen-Spähren, bewegt sich aktuell Kickers JuS 03. Das Schlusslicht hat erst fünf Zähler gesammelt und braucht dringend Punkte. Allerdings steht am Sonnabend (13.30 Uhr) die Auswärtsaufgabe beim Zweiten in Görmin an. "Das wird eine schwere Aufgabe", schätzt Trainer Sebastian Menzel ein, der die Görminer zuletzt bei der 2:3-Niederlage in Neubrandenburg unter die Lupe nahm.