Unsere Themenseiten

:

FSV-Kicker Ole hängt sie alle ab

Vor ihm gehen sogar die Gegner in die Knie: Ole Veikko Meyer (l.) gehört ganz klar zu den Gewinnern in Malchins Landesliga-Saison.
Vor ihm gehen sogar die Gegner in die Knie: Ole Veikko Meyer (l.) gehört ganz klar zu den Gewinnern in Malchins Landesliga-Saison.
Florian Ferber

Er trägt die Rückennummer 10 bei Fußball-Landesligist FSV 1919 Malchin und hat mit starken Leistungen die gegnerischen Abwehrreihen das Fürchten gelehrt: Ole Veikko Meyer ist ein echter Durchstarter. Aber wird er bleiben?

Jung, talentiert, trainingsfleißig – in der Malchiner Offensivabteilung blitzt einer gerade ganz besonders auf: Ole Veikko Meyer. Der talentierte Jungspund ist ein Beispiel dafür, wie der Nachwuchs des Vereins den Weg in den Männerbereich findet und wie die Landesliga-Mannschaft entwickelt werden soll. Entscheidend: Der 18-Jährige hatte einige Anfragen, wird den Rot-Weißen aber erhalten bleiben. Die Zeiten der reihenweisen Abgänge von namhaften Spielern sind vorbei. Die Landesliga-Fußballer des FSV präsentieren sich trotz Minimal-Kaders in der Liga gut und stehen in der Spitzengruppe. Aktuell belegt die Elf den vierten Rang.

Aber wer gut spielt, weckt das Interesse von anderen Vereinen. Der Mann mit der Rückennummer 10 rief einige größere Clubs der Region auf den Plan, doch sein Vorhaben steht fest. „Ich will in Malchin bleiben. Dass Vereine bei mir anrufen, ist in jedem Jahr so. In Malchin fühle ich mich pudelwohl“, erklärt Meyer und gibt Gleichaltrigen gleich einen Rat mit auf den Weg: „Der Schritt als junger Spieler zum FSV war das Beste, was einem passieren kann. Der Trainer setzt auf junge Leute, das Training ist stark und die Bedingungen sind blendend.“

Vor der Saison kam der Offensivmann von den Junioren des PSV Röbel-Müritz. Zuvor spielte er schon im Nachwuchs des SV Waren 09 und galt als eines der größten Talente im Müritzkreis. Schnibbeln, Dribbeln, Schnittstellen in des Gegners Abwehr finden gehören zu den Stärken des Freistoßspezialisten, der schon eine große Fangemeinde im Malchiner Publikum nachweisen kann. Zu der gehört auch die ganze Familie, die bei Heim- und Auswärtsspielen immer am Spielfeldrand eifrig mitfiebert.

Dafür brauchen die Malchiner noch einige Punkte. Am besten gleich am Sonnabend, wenn sie die SG Karlsburg/Züssow erwarten. Die Gäste stecken mitten im Abstiegskampf. Anpfiff: 14.30 Uhr im Walter-Block Stadion.