:

Torlos, harmlos: Kickers JuS schaut in die Röhre

Sebastian Menzel stand mit seinen Jungs am Ende wieder ohne Punkte da.
Sebastian Menzel stand mit seinen Jungs am Ende wieder ohne Punkte da.
Jens-Uwe Wegner

Einmal mehr haben es die Fußballer aus Stavenhagen und Jürgenstorf verpasst, sich für ihren Aufwand zu belohnen. Nutznießer war diesmal Neuenkirchen.

„Ich bin die Schulterklopfer langsam leid. Dafür können wir uns nichts kaufen.“ Sebastian Menzel, Trainer von Kickers JuS 03, war nach der 0:3-(0:0)-Heimpleite gegen Jahn Neuenkirchen bedient. Einmal mehr zeigte sich seine Elf zu harmlos vor dem gegnerischen Kasten, während die Gäste mit ihrer nach eigener Aussage „schlechtesten Saisonleistung“ am Ende die überraschten Sieger waren.

„In der ersten Halbzeit hatten wir das Spiel total im Griff, waren klar besser, vergeben aber beste Chancen. Das wird in der Landesliga gnadenlos bestraft“, so Menzel, der am Seitenrand mit Jahn-Coach Bernd Jakowlow einen alten Bekannten traf. „Der hat auch gesagt, dass die Treffer den Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt haben“, sagte Menzel. Denn statt die lang ersehnte Führung zu erzielen, ließen sich die Platzherren in der 54. Minute den ersten Gegentreffer einschenken. In der 85. und 88. Minute schraubten die Gäste das Ergebnis dann noch höher. „Wir brauchen einfach diesen absoluten Willen ein Tor zu erzielen. Daran müssen wir arbeiten, bevor es nächste Woche nach Altentreptow geht.“

Kickers JuS: Weyh; Naujoks, Völker, Runge (71. Bargel), Weber, P. Kokel, P. Nörenberg, Voß, Olthoff, Schuster (78. Lüders), Schröder (64. Grabovski)