:

Erfolgreiche Pin-Jägerinnen kommen aus Malchow

Die Bowling-Damen Kerstin Seeberger, Christel Stranzke, Annett Ziegenbein, Annegret Wendt, Gerlinde Ehmann vom Malchower SV 90 (von links). Foto: privat  
Die Bowling-Damen Kerstin Seeberger, Christel Stranzke, Annett Ziegenbein, Annegret Wendt, Gerlinde Ehmann vom Malchower SV 90 (von links). Foto: privat  

Die Bowling-Damen des Malchower SV 90 setzen ihre Siegesserie unerschrocken fort.

Die Malchower Bowling-Damen konnten in Wismar ihren Vorsprung weiter ausbauen. Erneut schafften sie es, sich den Tagessieg zu holen. Auf die nächsten Plätze wurden die Schweriner Bowlingfreunde mit 10 Punkten und 2963 Pins und der Schweriner BC mit 9 Punkten und 3034 Pins verwiesen. Weiter folgten die Rostocker Teams mit dem HCC BC Rostock mit 8 Punkten und 2916 Pins und der BC Pinschoner Rostock II mit 7 Punkten und 2950 Pins. Den letzten Platz belegte der Hanse BV Wismar mit 3 Punkten und 2761 Pins.

Die Malchower Damen profitierten am 3. Spieltag von den schwierigen Bahnverhältnissen, die sich für Spielerinnen mit Bogenwurf als völlig ungeeignet herausstellte.

Den Vorteil des geraden Anwurfes nutzte vom Malchower Team Kerstin Seeberger und erreichte mit 883 Pins und einem 177-er Schnitt das beste Tagesergebnis. Gerlinde Ehmann kam trotz ihres Bogenanwurfes auf 778 Pins und somit einen 156-er Schnitt und Christel Stranzke, die über erstaunliche Konditionen als älteste Spielerin verfügt, kam auf einen 152-er Schnitt. Auch Annett Ziegenbein wurde der Bogenanwurf zum Verhängnis, sodass sie mit einem 143-er Schnitt weit unter ihren Leistungen lag. Annegret Wendt, die für zwei Spiele eingewechselt wurde, kam auf einen 124-er Schnitt.

In der Gesamttabelle führt weiterhin der Malchower SV mit 41 Punkten. Auf Platz zwei können sich die Bowlingfreunde aus Schwerin mit 30 Punkten behaupten.