Leichtathletik

:

Keine Extrawurst für Nordic Walker

Beste Bedingungen herrschten beim 8. Herbstlauf des Müritzer LSV 04. Hier wird der Hauptlauf nach den zwei Kinderläufen gestartet.
Beste Bedingungen herrschten beim 8. Herbstlauf des Müritzer LSV 04. Hier wird der Hauptlauf nach den zwei Kinderläufen gestartet.
Jens-Uwe Wegner

Beim 8. Herbstlauf des Müritzer LSV 04 wurden sechs verschiedene Strecken angeboten. Beim Start gab es dann einige Unstimmigkeiten mit übereifrigen Teilnehmern.

Große Aufregung herrschte vor dem Start des 8. Herbstlaufes des Müritzer LSV 04.  „Das gibt es doch gar nicht. Die Nordic Walker sollten doch gemeinsam mit den Kindern starten!“, schimpfte Peter Hoffmann, der beliebte Vorsitzende des Vereins, als er vom Organisationsbüro in der Dethloffschule zum Startplatz kam.

Die sechs Teilnehmer, die sich dem Wandern mit Ski-Stöcken verschrieben hatten, waren aber schon eigenmächtig losmarschiert und nahmen ihre Zeitmessung selbst vor. Schließlich hatten zwei von ihnen 10 Kilometer vor sich und wollten nicht als „Bummelletzte“ die Veranstaltung am Ende aufhalten. Nach 1:14:24 Stunden kamen Jürgen Behrend und Bernhard Jürß vom Müritzsportclub zeitgleich ins Ziel. Auf der 5-Kilometer-Distanz der Nordic Walker siegte Silke Kanserske in einer Zeit von 0:45:55 Stunden vor Reiner Nehls und Teresa Nehls. Alle drei starteten für den SC Laage, der mit Abstand die meisten Teilnehmer in das Rennen geschickt hatte. So auch auf der 10-Kilometer-Strecke für „normale“ Läufer. Hier siegte Tim Klatt in einer Zeit von 0:39:57 Minuten vor Carsten Westphal von der SG Müritz-Comp (40:07 Minuten) und Thomas Köhler vom HSV.

Bei den Frauen war hier Bettina Wendel vom HSV die Schnellste (0:46 Minuten). Ihr folgten Berit Bauer vom LAV Waren und Anja Borries aus Waren. Auf der 5-Kilometer-Strecke war Kathleen Kaufmann vom SV Turbine Neubrandenburg mit 20:36 Minuten die Siegerin. Zweiter wurde der elfjährige Lasse Hochkeppler vom LAV Waren mit einer Zeit von 22:14 Minuten. Den dritten Platz eroberte sich der ebenfalls elfjährige Jan Philipp Dörner vom LAV Waren.

Besonders lobte Peter Hoffmann auch die beiden jüngsten Teilnehmer am 5-Kilometer-Lauf. So wurden der neunjährige Julius Korth vom TSV 90 Röbel in einer Zeit von 28:23 Minuten und der zehnjährige Paul Westphal vom SV Waren 09 mit einer Zeit von 23:32 Minuten in ihren Altersklassen jeweils Sieger. Vor dem „langen Kanten“ gab es zwei Kinderläufe.

Auf der 400-Meter-Strecke beim Bambinilauf gewann die siebenjährige Leni Rydryck vor Bosse Hochkeppler (beide LAV Waren) und Frieda Trampota. Auf der 1600-Meter-Distanz siegte Nico Gierz vor Chiara De-Cahsan und Josephine Ostertag (alle SC Laage).