:

0:4-Pleite für FCN-Zweite gegen FC Anker

Michael Freyer (Mitte) sorgte vor der Pause zwei Mal für FCN-II-Torgefahr.
Michael Freyer (Mitte) sorgte vor der Pause zwei Mal für FCN-II-Torgefahr.
Roland Gutsch

Fußball-Verbandsliga: Der 1. FC Neubrandenburg 04 kassiert gegen Aufstiegskandidat Wismar eine klare Niederlage.

Klare Niederlage: „Es gibt sicher andere Gegner, die Gradmesser für uns darstellen“, meinte Wilfried Aepinus, Trainer von Fußball-Verbandsligist 1. FC Neubrandenburg 04 II, nach dem verdienten Heim-0:4 (0:1) gegen den FC Anker Wismar und blinzelte in Richtung Friedland, wo am kommenden Sonnabend (14 Uhr) das Keller-Derby steigt. „Gegen die Wismarer mit ihren vielen Ex-Oberliga-Spielern kann man schon mal verlieren. Die gehören zu den Aufstiegsanwärtern. Ihr Sieg hier bei uns geht auch in Ordnung, weil wir nach der Pause nicht mehr mit der guten Einstellung präsent waren wie noch in der 1. Halbzeit“, analysierte Aepinus, dessen notorisch in Personalnot steckendes Team nach dem5. Spieltag zwei Remis-Zähler auf dem Konto hat.

Was das FCN-II-Team im ersten Durchgang bot, gefiel dem Coach, der mit Michael Freyer und Keeper Marcin Markiewicz zwei Leute aus dem Kader der „Ersten“ zur Verfügung hatte. Man ließ sich von Ankers Angriffswellen nicht einschüchtern. Die wiedervereinte Innenverteidigung Denny Meincke/Tony Engel und der 39-jährige Torhüter-Routinier lieferten einen Top-Job ab. Und nach vorn ging auch etwas: Freyer machte zwei Mal das Treiben wild, und Technik-Talent Nick Stövesand hatte einige starke Szenen.

Keine Frage, Wismar besaß ein deutliches Chancen-Plus, kam aber erst in der 39. Minute in Front: Der Neubrandenburger Stürmer Oliver Köller verlor den Ball, der wurde zu Stefan Schwandt durchgesteckt – 1:0. Dass dem Gast kurz nach dem Seitenwechsel das 2:0 (48./Clemens Lange) gestattet wurde, war für Wilfried Aepinus „der Knackpunkt des Spiels. Nun lief der Ball überhaupt nicht mehr gut bei uns. Nach dem deutlichen Rückstand war das auch eine Kopfsache“.

Der Platzherr kam immer seltener aus der eigenen Hälfte. Die Fehlerquote stieg, das Engagement sank. Leichtes Spiel für den FC Anker. Dass die Wismarer Küsten-Kicker, die zuletzt mit einem Sieg über Regionalligist TSG Neustrelitz Landespokal-Helden gewesen waren, nicht noch mehr als die zwei weiteren Tore schossen (84. Fabian Bröcker/90.+2 Hannes Komoss), lag auch an ihrer Überheblichkeit.

Bei der FCN-Zweiten indes kam Verletzungspech hinzu: Noch vor der Pause musste Christian Peter wegen einer Oberschenkel-Sache passen. In der Endphase verdreh-te sich er eingewechselte Andreas Schröder das linke Knie.