:

MSV Groß Miltzow führt ESV Lok Neustrelitz vor

In Schönhausen kam Rethra Neubrandenburg zu einem Sieg.
In Schönhausen kam Rethra Neubrandenburg zu einem Sieg.
Eckard Berndt

Kreisfußball: Die SpVgg Victoria Neustrelitz gewinnt das Derby gegen den FSV Mirow/Rechlin II und bleibt dem Spitzenreiter auf den Fersen.

In Torlaune präsentierten sich vor der Winterpause in der Fußball-Kreisoberliga II der MSV Groß Miltzow, der SV Cölpin und der NFC 93. Nur Spitzenreiter SV Siedenbollentin machte es am 14. Spieltag mit dem 1:0-Heimsieg gegen Außenseiter Alt Käbelich spannend.In Groß Miltzow ließ sich Lok Neustrelitz überfahren – 1:9. Völlig von der Rolle war auch Chemie im Neubrandenburger Derby gegen den NFC 93. Die 0:5-Niederlage gegen die 93er stellt den Chemikern kein gutes Zeugnis aus.

Fünf Tore schoss auch der SV Cölpin. Bei Blau/Weiß Neubrandenburg fuhr die Elf einen 5:3-Erfolg ein und verbesserte sich auf Rang sechs.

Wesentlich enger verliefen die restlichen Partien. Der TSV Friedland II, nun Tabellenzweiter, gewann 1:0 bei Motor Süd Neubrandenburg. Seine Pechsträhne konnte Schlusslicht Blau/Weiß Ballin nicht beenden. In Völschow unterlag man nach gutem Auftritt mit 1:2.

In der Kreisoberliga I hat sich Victoria Neustrelitz als Zweiter hinter Spitzenreiter Faulenrost eine klasse Basis für die Rückrunde geschaffen: Nach torloser 1. Halbzeit drehte die Elf beim 5:1 gegen den FSV Mirow/Rechlin II richtig auf. Dagegen hatte der FV Wokuhl beim 1:2 in Nossentiner Hütte nicht gerade das Glück gepachtet.

Durchweg Siege landeten die Top-Teams in der Kreisliga Ost. Herbstmeister Blankensee gewann 6:2 beim SV Cölpin II. Verfolger Priepert holte in Salow ein 5:3. Wenig Mühe hatte Neuenkirchen II – 4:1 über Chemie Neubrandenburg II.