:

TSG II vor dem Schlussakt der Saison

Die Neustrelitzer Aufstiegshelden um Dennis Ahrndt (rechts) sind im letzten Saisonspiel beim Pasewalker FV gefordert.
Die Neustrelitzer Aufstiegshelden um Dennis Ahrndt (rechts) sind im letzten Saisonspiel beim Pasewalker FV gefordert.
Matthias Schütt

Auch wenn sie als Aufsteiger bereits feststehen, wollen die Fußballer der TSG Neustrelitz II ihr letztes Saisonspiel in Pasewalk keinesfalls abschenken – Stichwort sportliche Fairness.

Vorhang auf zum letzten Spieltag in der Fußball-Landesliga Ost für Spitzenreiter und Meister TSG Neustrelitz II. Das „Abschiedsspiel“ bestreitet der schon feststehende Verbandsliga-Aufsteiger am Sonntag beim abstiegsbedrohten Pasewalker FV (Anstoß 14 Uhr/Sportplatz Pasewalk). Und das Ziel der Residenzstädter ist klar: Auswärtssieg! „Wir wollen die Saison so beenden, wie wir sie begonnen haben – mit drei Punkten in der Fremde“, sagt TSGII-Trainer André Schröder vor dem Saisonfinale am
26. Spieltag.

Die Pasewalker stecken mitten im Abstiegskampf. Die Hausherren haben als Tabellenzwölfter 23 Punkte auf dem Konto. Genauso wie Schlusslicht SG Karlsburg/Züssow und der Vorletzte SV Traktor Dargun. Aber auch Kickers JuS 03 ist mit
25 Zählern auf Rang elf noch nicht gerettet. „Wir wissen um die Tabellensituation im Keller und werden, auch aufgrund der sportlichen Fairness, mit 100 Prozent in die Partie gehen. Wir wollen gewinnen“, macht Schröder deutlich, keine Gastgeschenke verteilen zu wollen.

Norman Richter nicht dabei

Auch die Aufstiegsfeierlichkeiten sind vorbei. „Die letzten Tropfen aus der Feier haben wir unter der Woche im Training ausgeschwitzt“, so Schröder. Im Kader der Neustrelitzer wird es zu einigen Veränderungen kommen, da die Regionalliga-Spieler Matthias Zeugner und Nick Stövesand mittlerweile im wohlverdienten Urlaub sind. Auch Top-Knipser Norman Richter wird die Reise nach Pasewalk nicht mit antreten. Der 32-Jährige, der gleichzeitig noch Nachwuchstrainer der TSG ist, weilt mit seinen EI-Junioren bei einem Turnier in Österreich. Dennoch guckt der Stürmer auch in Richtung Görmin, das gegen Blau-Weiß Greifswald antritt.

Immerhin hat Norman Richter die Torjägerkrone in der Landesliga auf dem Schirm. Der Residenzstädter hat bisher 24 Buden erzielt und damit drei Tore mehr als Verfolger Andreas Bahls vom SV 90 Görmin. „Es werden einige Spieler von Anfang an auf dem Rasen stehen, die in letzter Zeit nicht so viel Spielpraxis hatten, aber immer zur Stange gehalten haben“, so Trainer Schröder.