:

TSG-Zweite enttäuscht weiter

Die Landesliga-Kicker der TSG Neustrelitz II um Kapitän Norman Richter (rechts) kassierten am letzten Spieltag der Hinrunde unter Flutlicht eine 2:3 (0:1)-Heimpleite gegen Traktor Dargun.
             
Die Landesliga-Kicker der TSG Neustrelitz II um Kapitän Norman Richter (rechts) kassierten am letzten Spieltag der Hinrunde unter Flutlicht eine 2:3 (0:1)-Heimpleite gegen Traktor Dargun.  
Matthias Schütt

Fußball-Landesliga Ost: Mit der Heimpleite gegen Traktor Dargun ist der Neustrelitzer Rückstand auf den Spitzenreiter Ueckermünde weiter gewachsen.

Was ist nur mit den Landesliga-Fußballern der TSG Neustrelitz II los? Am vorgezogenen13. Spieltag verloren die Kicker von Coach André Schröder mit 2:3 (0:1) gegen die Überraschungsmannschaft von Traktor Dargun, die durch den „Dreier“ auf Rang drei kletterte.Für die Neustrelitzer war es bereits das vierte Spiel in Serie ohne Sieg. Da Spitzenreiter Einheit Ueckermünde 3:3 beim FSV Blau-Weiß Greifswald spielte, beträgt der Rückstand auf den Tabellenführer bereits vier Punkte.

Geht den Neustrelitzern kurz vor der Winterpause die Puste aus? „Mir fehlen die Worte. Ich habe so eine Situation noch nicht erlebt. Wir haben eine desolate Chancenverwertung gezeigt. Das war eine Katastrophe, in der Abwehr haben wir zu viele Fehler gemacht“, sagte ein sichtlich enttäuschter TSG-II-Coach André Schröder. Der musste sich während der90 Spielminuten sogar von einigen Zuschauern Beleidigungen anhören. „Wir müssen uns jetzt erst mal mit uns selber beschäftigen und in der Woche einige Gespräche führen“, kündigte Schröder Konsequenzen an.

Dabei sah bis fünf Minuten vor dem Abpfiff alles nach einem Heimsieg der Residenzstädter aus. Bis dahin führte die TSG II durch Tore von Sven Thiedig (49.) und Collins Abiola Folarin (72.) mit 2:1. Doch die Darguner Ricardo Lewerenz (85.) und Daniel Fanter (90.) drehten innerhalb von fünf Minuten die Partie zu ihren Gunsten und feierten anschließend ausgiebig den Auswärtssieg.

Die Gastgeber begannen unter Flutlicht wie die Feuerwehr und fuhren einen Angriff nach dem anderen. Doch Regionalliga-Stürmer Collins Abiola Folarin brachte keinen seiner „Hochkaräter“, ob mit Fuß oder Kopf, im gegnerischen Kasten unter. Besser machte es knapp vor der Halbzeit Dargun-Kicker Bob Binnenböse. Der nutzte einen zu laschen Rückpass von TSG-II-Abwehrmann Sven Thiedig zur Gästeführung. Der 33-jährige Thiedig machte seinen Fehler aber vier Minuten nach Wiederanpfiff wieder gut und traf zum 1:1-Ausgleich. Als 18 Minuten vor dem Ende zudem Collins Abiola Folarin zum verdienten 2:1 einnetzte, schienen alle Weichen auf Sieg zu stehen. Doch ein direkt verwandelter Freistoß von Ricardo Lewerenz zum 2:2 brachte die Gäste fünf Minuten vor dem Ende wieder in die Partie. Die endgültige Überraschung in der 90. Spielminute: Als die Neustrelitzer im Vorwärtsgang waren, konterten die Darguner klassisch durch Daniel Fanter, der nach einem 80-Meter-Solo zum 3:2 vollendete.

„Wir dürfen so ein Spiel niemals verlieren“, war Schröder angefressen. Nun heißt es zwei Wochen Training für die Neustrelitzer, die in diesem Match das „Wir-Gefühl“ vermissen ließen. Am 30. November steht dann die erste Partie der Rückrunde auswärts bei Blau-Weiß Greifswald an.