:

Vierecks Fußball-Damen enttäuschen

Die Viereckerinnen  (gelb, im Spiel gegen die SG Greifswald II) musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.  
Die Viereckerinnen  (gelb, im Spiel gegen die SG Greifswald II) musste sich mit dem sechsten Platz begnügen.  
Stefan Justa

Nach zwei bitteren Endspiel-Niederlagen sichern sich Hammers Fußballfrauen im dritten Anlauf die Hallen-Krone des Kreisverbandes.

„Ich bin begeistert. Meine Mannschaft hat die Erwartungen weit übertroffen.“ Die Freude stand Trainer Gerd Giese nach dem Finale der Hallen-Kreismeisterschaft im Anklamer Volkshaus ins Gesicht geschrieben. Ungeschlagen sicherten sich seine Kreisoberliga-Fußballerinnen des 1. FSV Hammer den Titel. Im Endspiel feierten sie einen 1:0-Erfolg gegen Pommern Greifswald II.

Gleich zweimal ist das Team aus Hammer in den vergangenen Jahren durch Final-Niederlagen am Titelgewinn vorbeigerauscht. „Im dritten Anlauf hat es jetzt endlich geklappt. Wie freuen uns riesig darüber“, sagte Gerd Giese und fügte hinzu: „Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg hatten Denise Jänke und Nadine Steege, die heute über sich hinausgewachsen sind. Aber auch allen anderen Spielerinnen gebührt ein großes Kompliment.“

Seine Mannschaft zog durch zwei 1:0-Siege gegen Usedom und Eggesin sowie einem torlosen Remis gegen Pommern Greifswald II als Gruppenerster ins Halbfinale ein. In der ersten Staffel glänzte der Pelsiner SV, der sich gegen Krusenfelde (2:0) und GSV/HFC Greifswald II (1:0) durchsetzte. Gegen den Vierecker SV erreichte das Team von Trainer Rainer Möhring ein 1:1.

„Die Mannschaft hat richtig guten Fußball gezeigt“, lobte Gerd Giese die Pelsinerinnen. Nachdem die reguläre Spielzeit im Halbfinale zwischen Pelsin und Greifswald torlos endete, setzten sich die Hansestädterinnen im Neunmeterschießen mit 2:0 durch. Dagegen machte der 1. FSV Hammer, der sich durch den Titelgewinn für die Landesmeisterschafts-Vorrunde am 19. Januar in Stavenhagen qualifiziert hat, den Final-Einzug durch ein 1:0 gegen die SG GSV/HFC Greifswald II perfekt.

Im Duell um Platz drei bewies das Pelsiner Team gute Nerven. Die Spielerinnen um Sophie Michelson, die als beste Torhüterin ausgezeichnet wurde, bezwangen die Spielgemeinschaft GSV/HFC Greifswald II mit 2:1 nach Neunmeterschießen. Die Hansestädterinnen hatten mit Johanna Grube die erfolgreichste Torschützin in ihren Reihen (4 Treffer).

Als Fünfter beendete der SV Motor Eggesin die Titelkämpfe. Im Platzierungsspiel siegte das Team gegen den Vierecker SV mit 1:0 nach Neunmeterschießen. Zuvor mussten sich die Eggesinerinnen in der Vorrunde mit zwei Unentschieden gegen Usedom (1:1) und Pommern Greifswald II (0:0) begnügen, während Viereck mit dem 3:1-Erfolg gegen Krusenfelde zumindest einen Sieg verbuchen konnte. Nicht über den letzten Platz kam unterdessen der BSV Krusenfelde hinaus. Nach drei Vorrunden-Niederlagen verloren sie auch im Spiel um Rang sieben gegen den FC Insel Usedom mit 0:2.