:

Gezügelte Eleganz und Geschicklichkeit

Jörg Herrmann (RFVV Prenzlau) gewann mit Donnerblitz die Kategorie Einspänner/Großpferde bei den Uckermark-Meisterschaften 2013.
Jörg Herrmann (RFVV Prenzlau) gewann mit Donnerblitz die Kategorie Einspänner/Großpferde bei den Uckermark-Meisterschaften 2013.
A. Gehrmann

Der Fahrsport in der Uckermark ist deutlich im Aufwind. Alte Traditionen und sportliche Herausforderungen werden dabei vereint.

Mal ehrlich, sitzt man im Kreis von Verwandten oder Freunden, wird manchmal davon berichtet, wie schön doch jene Hochzeitskutsche aussah, die einem letztens begegnete, wie flott und elegant einem auf einer der letzten Radtouren ein Zweispänner mit stilecht gekleideten Leuten auf dem Kutschbock anmutete.Aber da gibt es auch noch die sportliche Variante dieses Vergnügens. Dieser als Fahrsport bezeichnete Bereich ist in der Uckermark gegenwärtig im Aufwind. So konnten sich in der Vergangenheit schon Zuschauer bei Turnieren in Schapow und Potzlow davon überzeugen, wie rasant und auch geschickt Ein- und Zweispänner über die Parcours gelenkt werden. Auch beim Hallencup der RFG Pferdehof Ruhnau fand das Anklang. Nun wurde auch der uckermärkische Fahrertag auf dem Hof am Potzlower Abbau zum großen Erfolg. „Da dieser offen ausgeschrieben war, blieb die Resonanz nicht aus“, berichtete Sylvia Werkmeister. „Neben Uckermärkern wurden auch zahlreiche Teilnehmer aus den Kreisen Barnim, Märkisch Oderland und Mecklenburg-Strelitz begrüßt – 25 Gespanne maßen sich in vier Prüfungen.“ Dabei mussten eine Dressur, das Kegelfahren und ein Kegelfahren mit Hindernissen bewältigt werden, ehe aus der Summe dieser drei Herausforderungen die Tagesbesten und unter den Uckermärkern ihre Meister ermittelt wurden.In der Kategorie Einspänner/Großpferde, gewannen Jörg Herrmann (RFVV Prenzlau) und sein Donnerblitz mit zwei Punkten Vorsprung zu Sylvia Werkmeister/Ranel (Fredersdorfer RFV) und Jürgen Schäfermeier/Lena (Frauenhagener RFV). Bei den Zweispännern schloss Wolfhard Westphal (Frauenhagen) mit Rudnik und Ciernik mit großem Abstand am besten ab und verwies Hartmut Brehmer/Weltstern&Carat (Fredersdorf) sowie Roland Hoffmüller/Luca&Ivo (Frauenhagen) auf die nächsten Ränge. Für die gastgebende RFG PH Ruhnau Potzlow legte ihr Chef Ralf Ruhnau mit seinem „Furi“ zwei fehlerfreie Runden hin und war daher im Kampf um den Titel bei den Pony-Einspännern von Sylvia Werkmeister/Karino und seinem Sohn Robin Ruhnau/Gabor nicht mehr abzufangen. In der Kategorie Pony-Zweispänner hatte Robin Ruhnau/Tom&Wilma keinen Konkurrenten.„Sowohl aus Sicht des Veranstalters als auch unter sportlichem Aspekt eine rundum gelungene Veranstaltung“, zog Ralf Ruhnau ein erstes Resümee. „Das gelang jedoch nur, weil die Unterstützung durch Sponsoren erreicht wurde, weil die Helfer für einen gelungenen Ablauf der Entscheidungen Sorge trugen und die Aktiven mit ganzem Einsatz für beachtliche Leistungen sorgten.“Schon am 26./27. Oktober werde es den nächsten Fahrsporttermin geben. Dann trifft man sich an gleicher Stelle zum Fahrsport-Trainingslager, um dabei auch in gemütlicher Form am Samstagabend die Saison abzuschließen.