:

Gollmitzer Elf wird zu Hause ausgebremst

Eric Mützelburg erlief sich hier an der Strafraumecke der Gäste nach einer Abwehr den Ball. Aber zum Abspiel bot sich keiner seiner Mannschaftskameraden an.
Eric Mützelburg erlief sich hier an der Strafraumecke der Gäste nach einer Abwehr den Ball. Aber zum Abspiel bot sich keiner seiner Mannschaftskameraden an.
Armin Gehrmann

Die Landesklassefußballer des KSV enttäuschten. Gegen eine keineswegs bessere Mannschaft aus Oranienburg gelang es ihnen nicht, ihr Spiel geordnet aufzubauen. In Rückstand geraten, fanden sie kein Mittel, den Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen.

Ein Drei-Punkte-Spiel, eines, das die abstiegsbedrohte Landesklasseelf KSV Gollmitz gegen den Oranienburger FC II gewinnen wollte. Doch es folgte die Ernüchterung. „Es reichte heute nicht. Konditionelle Schwächen waren nicht zu übersehehen. Der Mangel an Zielstrebigkeit nach vorn ebenfalls“, so  Trainer Alexander Lehmann. Der KSV verlor 0:1.

Die Gäste gingen energischer zur Sache, die Gollmitzer spielten in Ballbesitz  zu zögerlich, warteten mit Abspielen zu lange, ließen sich vom aufrückenden Gegner oft unter Druck setzen. Seine entscheidende Phase hatte das Spiel gegen Ende der ersten Halbzeit. Mario Buhse konnte im Alleingang den Keeper des OFC II nicht überwinden. Fast im Gegenzug fiel das 0:1. Bei einer Flanke war die KSV-Abwehr unaufmerksam. Karl Fleischer stand im Strafraum frei und traf (41.).

Für die zweite Halbzeit gab es Umstellungen im KSV-Team. Die Offensive sollte mehr Druck schaffen. Aber das misslang. Bester Mann im KSV-Spiel war Torwart Mathias Groß, der tolle Parden lieferte (20., 62., 75., 78. Spielminute).  Der KSV verbleibt auf Rang 15.