:

Schiedsrichter selbst am Leder

In ihrer eigentlichen Funktion haben sie sonst Ballkontakt zu vermeiden: Jetzt traten eine Pfeifenfrau sowie viele Pfeifenmänner Brandenburgs zu ihrem traditionellen Hallenfußball-Turnier in Lübben an. Die Uckermärker Teams hielten sich dabei achtbar.

Die beiden Schiedsrichter-Teams aus der Uckermark beim brandenburgischen Fußball-Turnier.
Burkhard Bock Die beiden Schiedsrichter-Teams aus der Uckermark beim brandenburgischen Fußball-Turnier.

Sonst sind sie es, die Schiedsrichter, die auf den Fußballplätzen für die Durchsetzung der Regeln verantwortlich sind. In Lübben trafen sich aus zwölf Fußballkreises des Landes Brandenburg Mannschaften, die ausschließlich aus Schiedsrichtern bestanden, zum 5. Hallenturnier für aktive Schiedsrichter. Über 150 Schiedsrichter traten auf dem Hallenparkett an und zauberten so manche Ballstafette aufs Parkett.

Es wurde auch für die beiden Mannschaften aus der Ost- und der West Uckermark ein langer Tag. Aber am Ende des Turniers gab es die einstimmige Meinung, dass es allen viel Spaß gemacht hat. Auch wenn in einigen Begegnungen viel Kampf- und Einsatzbereitschaft da war, lag der Spaß am Fußball an erster Stelle.

Die Auslosung ergab, dass am ersten Spieltag des Schweizer Systems die beiden Mannschaften aus der Uckermark aufeinander trafen. Die Schiedsrichter aus der Ostuckermark hatten dabei den besseren Start und konnten mit 2:0 gegen die Schiedsrichter aus der West Uckermark gewinnen. Die Schiedsrichter aus der West Uckermark nahmen zum ersten Mal an einem solchen Turnier teil und steigerten sich von Spiel zu Spiel. Nach der Auftaktniederlage gab es dann bessere Ergebnisse und am Ende konnten die Spieler um Eric Tegge den 7. Platz erobern.

„Ein Erfolg, der uns viel Freude macht“, meinte der Landesligaschiedsrichter aus Prenzlau. Den Schiedsrichtern aus der Ostuckermark gelang zwar auch noch ein Unentschieden, aber mehr sprang nicht heraus. Dennoch waren sie mit dem 10. Platz sehr zufrieden. Beide Mannschaften traten an, um Spaß zu haben und beide Teams wollten nicht Letzter werden.

Das gelang mit viel Einsatz und vielen schönen Toren. Gegen die gastgebende Mannschaft aus dem FK Spreewald konnten die Schiedsrichter der West Uckermark sogar klar mit 6:0 gewinnen. Mannschaften, die das Niveau bestimmten, konnten sich mit Spielern aus der Landesliga verstärken, die aber auch als Schiedsrichter in den Kreisen tätig sind.

Die Platzierungen des Turniers: 1. FK Oder/Neiße, 2. FK Niederlausitz, 3. FK Spree, 4. FK Spreewald NW, 5. FK Elbe/Elster, 6. FK Oberhavel/Barnim, 7. FK West Uckermark, 8. FK Havelland-Mitte, 9. FK Senftenberg, 10. FK Ostuckermark, 11. FK Dahmeland, 12. FK Jüterbog/Luckenwalde, 13. FK Spreewald, 14. FLB-Landesauswahl.