Fußball

Greif enttäuscht gegen Lichtenberg

In der Fußball-Oberliga hat Aufsteiger Torgelower FC Greif die zweite Niederlage in Folge kassiert. Gegen den SV Lichtenberg 47 verloren sie am Ende verdient.

Am kommenden Dienstag geht es zum Tabellenführer nach Rathenow, am Sonnabend zum FC Anker Wismar: Es könnten unruhige Wochen werden für den Torgelower FC Greif in der Fußball-Oberliga. Da hätten drei Punkte gegen den SV Lichtenberg 47 gut getan.

Doch von einem Sieg gegen den Tabellendritten aus Berlin war der Aufsteiger am Sonnabendnachmittag meilenweit entfernt: Die 0:2 (0:0)-Niederlage war am Ende eine völlig verdiente, weil die Torgelower insgesamt eine enttäuschende Leistung zeigten.

„Man hat deutlich den Unterschied zwischen einer Spitzenmannschaft und einem Aufsteiger gesehen”, räumte Greif-Trainer Tomasz Grzegorczyk nach den 92 Minuten in der Gießerei-Arena ein. In der Defensive standen die Greif-Fußballer zwar erneut ganz passabel, was den Hausherren aber fehlte, war erneut jegliche Durchschlagskraft. Im ersten Durchgang gab es lediglich zwei Tormöglichkeiten, beide durch Kevin Riechert.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Berliner stärker und belohnten sich auch: Brechler traf in der 63. Minute zur Führung, der eingewechselte Jahn sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung (84.). „Ich denke, dass wir verdient gewonnen haben”, sagte Gäste-Co-Trainer Momar Njie, der den erkrankten Chefcoach Uwe Lehmann vertrat.

Der Torgelower FC Greif hat nach der zweiten Niederlage in Folge jetzt noch fünf Zähler Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz. „Wir brauchen jetzt Punkte, ansonsten sind wir ganz schnell da unten drin”, sagte Greifs sportlicher Leiter Peter Jandt.

Torgelow mit: Kaczmarczyk, Riechert, Sobolczyk, Mista, Jager, Galoch, Nawotke, Schmidt, Stövesand, Cicek (63. Wojach), Juszczak

Thomas Krause

Bild

Link Twitter

Mailadresse

t.krause@nordkurier.de

Inaktiv

Meistgelesen