:

Haff-Fußballer ganz souverän

Die Strasburger um Sven Kretzschmar (blau) verloren das Derby.
Die Strasburger um Sven Kretzschmar (blau) verloren das Derby.
Thomas Krause

In der Landesliga Ost hat der FSV Einheit Ueckermünde verdient in Pentz gewonnen.

Den ersten Punkt in der neuen Landesligasaison haben die Pasewalker Fußballer geholt. Ueckermünde siegt souverän.FC Einheit Strasburg-Penkuner SV 0:3 (0:2): Eine bärenstarke Leistung in den ersten 45 Minuten waren der Grundstein für den Gästesieg. „Wir sind natürlich alle sehr zufrieden, und ich denke, dass wir hier sicher gewonnen haben“, sagte Trainer Mario Hopp.Die Gäste gingen früh in Führung, als Stichel einen Elfmeter verwandelte (8. Minute). Grabicki hatte den überragenden Bednarek zuvor gefoult. Auch beim zweiten Gegentor patzten die Strasburger, bei denen Oldie Torsten Schulz den verletzten Torwart Nikolai gut vertrat: Tom Hopp jagte dem schlafmützigen Hoff den Ball ab und traf zum 2:0. Der FCE fand überhaupt nicht ins Spiel, hatte allerdings auch Pech, dass Kretzschmars schöner Kopfballtreffer wegen Abseits nicht gegeben wurde. Kurz nach der Pause legte Stichel sogar das 3:0 nach, danach agierten die Penkuner nicht mehr so konzentriert.Die Gastgeber, die einen rabenschwarzen Tag erwischten, verschossen in der Schlussphase durch Lukasz Trociuk noch einen Elfmeter. „Das war nichts heute, der Sieg der Penkuner war auch in dieser Höhe verdient. Wir haben dagegen als Kollektiv total versagt“, meinte Strasburg Spielertrainer René Schilling.Strasburg: Schulz, Schilling, Grabicki, Hoff, Müller (46. Seiser), Egetenmeier (80. Rakowski), Büchner, Wasserstrahl (60. Halling), Kretzschmar, Trociuk, BlankPenkun:Walter, Ciesla, Schölzke, Wozniak, Kotkowski, Pawlaczyk, Hiller, T. Hopp (64. Suwinski), Markiewicz, Bednarek, Stichel.Traktor Pentz-FSV Einheit Ueckermünde 2:6 (1:4): „Pflichtsieg.“ Kurz und knapp fiel die Analyse von Trainer Thorsten Bergin nach dem lockeren Erfolg aus. Beim Aufsteiger ließen die Haffstädter überhaupt nichts anbrennen, vergaben am Ende sogar einen zweistelligen Sieg. Die Pentzer zeigten sich am Ende als faire Verlierer: Die Ueckermünder seien einfach eine Nummer zu groß gewesen, hieß es.Ueckermünde: Beyer, Liszczak, Deppner, Trottnow, Sucher (68. Vilter), Janik, Paulsen (75. Schwarz), Donges, Reinke, Eggert (78. Voß), Celeban.Pasewalker FV-FSV Mirow/Rechlin 4:4 (2:2): In einer turbulenten Partie lagen die Gastgeber in der 80. Minute mit 3:4 in Rückstand, fünf Minuten später gelang Torjäger Henrik Rodewald aber noch der am Ende verdiente Ausgleich. Die Gäste hatten vor der Pause zweimal vorn gelegen, Philipp Rüh und Kamil Wronka glichen aber aus. Als Rodewald den PFV nach 55 Minuten sogar in Führung brachte, hofften viele auf den ersten Saisonsieg. Letztlich reichte es aber nur zu einem Unentschieden.Pasewalk mit: Kronemann, R. Rüh, Haase, Kosakowski, Jäger, Pachulski, Dolgner, P. Rüh, Trutwig, Wronka (64. Greskiw)