:

In Ferdinandshof werden drei Pokalsieger gekürt

Der Rasenplatz in Ferdinandshof ist bestens gepflegt. Der SV Grün-Weiß freut sich auf die drei Pokalendspiele.
Der Rasenplatz in Ferdinandshof ist bestens gepflegt. Der SV Grün-Weiß freut sich auf die drei Pokalendspiele.
Thomas Krause

Die Gemeinde Ferdinandshof richtet in diesem Jahr die Pokalendspiele im Kreis aus.

Erstmals ist der SV Grün-Weiß Ferdinandshof der Ausrichter der Pokalendspiele des Kreisfußballverbandes Vorpommern-Greifswald. Gleich drei Finalspiele werden die Zuschauer am Samstag dort erleben, und in allen drei Partien sind Teams aus der Uecker-Randow-Region am Ball!

Beim SV Grün-Weiß Ferdinandshof hofft man auf einen spannenden Fußball-Tag, der am Samstag um 10 Uhr mit dem Finale der Oldie-Fußballer beginnt, und vor allem auf viele Zuschauer. „Wir freuen uns, dass unser Verein die Pokalspiele in diesem Jahr ausrichtet“, sagt Grün-Weiß-Fußballchef Peter Kriebel. Der Kreisverband habe den SV Grün-Weiß angesprochen, ob Interesse an den Pokalfinals bestehe, der Verein habe gleich zugesagt.

Aber so eine Veranstaltung sei auch mit einigen Kosten verbunden. Der Gastgeber müsse beispielsweise die Kosten für die Schiedsrichter übernehmen, daher werde auch Eintritt genommen. „Und deshalb wäre es schön, wenn ein paar Zuschauer kommen würden“, sagt er. Die Fußballfans bekommen neben Fußball auch Speis und Trank geboten.

Die Fußballerinnen und Fußballer dürften in Ferdinandshof indes einen bestens präparierten Rasen vorfinden. Der Platz genießt in Fußball-Kreisen einen guten Ruf. Am Nachmittag wird auf einem Nebenplatz auf dem Areal zudem ein Bambini-Turnier stattfinden, das um 14 Uhr beginnt. Dabei sein werden Teams aus der Umgebung.

Im Mittelpunkt stehen aber die Frauen und Männer, die drei neue Pokalsieger küren wollen. Der Nordkurier hat sich vor dem Anpfiff bei den Teams aus der Uecker-Randow-Region umgehört.

10 Uhr, Alte Herren: Motor Eggesin – Greifswalder SV/Tradition: Motor-Trainer Roland Burmeister gibt sich zuversichtlich: Als Saisonzweiter hinter Serienmeister Torgelower FC Greif werden wir mit breiter Brust auflaufen.“ In einer nach seiner Meinung Partie zweier gleichstarker Teams haben die Eggesiner Oldies den Pokal im Visier.

12 Uhr, Frauen: Vierecker SV – Pommern Greifswald  II: Monique  Sy, Spielertrainerin bei den VSV-Damen: „Nach drei Meistertiteln in Folge wollen wir die Saison mit dem Pokalsieg krönen.“ Ein Cuperfolg der Damen des VSV gegen die Pommern wäre auch ein schöner Betrag zum 25-jährigen Vereinsjubiläum, das der Verein am
20. Juni feiert.

14 Uhr, Männer: Pasewalker FV II – HFC Greifswald II: Bei der Pasewalker Reserve hat man noch das Punktspiel in der Kreisoberliga vor Augen, als der PFV gegen den HFC mit 1:3 verlor. „Das Pokalspiel ist also auch Gelegenheit, sich dafür zu revanchieren“, sagt PFV-Stürmer Marko Schmidt. Im Übrigen: „Nachdem wir uns in fünf Auswärtsspielen für das Finale qualifiziert haben, sind wir jetzt auch heiß auf den Pokalsieg“, sagt er.