:

Lehrstunde für Einheit-Fußballer

Die Ueckermünder um Kay Reinke (rot) verloren klar gegen Schwerin.
Die Ueckermünder um Kay Reinke (rot) verloren klar gegen Schwerin.
Silvio Wolff

Es ist schon kurios: Der FSV Einheit Ueckermünde erntete in einem hart umkämpften Spiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin einigen Respekt. Was sie allerdings auch ernteten, waren vier Tore.

Die Überraschung am 7. Spieltag in der Fußball-Verbandsliga blieb aus. Der FSV Einheit Ueckermünde verlor im Waldstadion sein Heimspiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin glatt mit 0:4. „Schwerin hat mit viel Klasse und Tempo das Spiel verdient gewonnen“, analysierte Einheits Trainer Thorsten Bergin die 90 Minuten. „Für uns war es ein Lernspiel“, sagte er.

Doch brav die Punkte abgeben wollte der Aufsteiger nicht so einfach. Vor 180 Zuschauern versuchte Einheit den Gästen das Leben so schwer wie möglich zu machen. Die Elf von Mannschaftskapitän Karsten Eggert kämpfte mit viel Leidenschaft. „Die Einstellung war überragend. Daher mache ich den Jungs auch keinen Vorwurf“, lobte Bergin seine Mannschaft.

Die Hoffnung, so lange wie möglich das Spiel offen zu gestalten, bekam schon nach neun Minuten erste Risse. Nachdem Keeper Tim Beyer den Ball halten konnte, war der Schweriner Felix Michalski im Nachschuss erfolgreich. Danach vergab Martin Paulsen den Ausgleichstreffer. „Schade, dieses Tor wäre gut für die Moral gewesen“, meinte Bergin.

Dagegen zeigte der formstarke FCM, wie es gemacht wird. Thomas Wolfgang
Friauf traf mit einem sehenswerten Seitfallzieher in der 24. Minute zum 2:0 und damit zur Vorentscheidung. Nach dem Seitenwechsel kam Einheit gut aus der Kabine. Doch das 3:0 durch den Ex-Torgelower Marcin Dymek, der nach einem Eckball traf, begrub dann endgültig alle Hoffnungen auf einen Punktgewinn.

In der restlichen Spielzeit war Einheit bemüht, das Ergebnis positiver zu gestalten. Stattdessen aber schluckten die Hausherren den vierten Gegentreffer in der 88. Minute durch Felix Michalski.

Am Sonnabend kommt es nun zum heißersehnten Derby beim Torgelower FC Greif. „Darauf freuen wir uns alle schon lange. Der Druck liegt nicht bei uns. Daher können wir locker ins Spiel gehen“, sagte Thorsten Bergin.

Einheit spielte mit: Beyer – Deppner, Sucher, Soyeaux – Liszczak (82. Voß) – Achterberg, Paulsen (55. Donges), Janik (72. Schwarz), Reinke - Eggert, Celeban