:

Schwere Mission für HSV-Jungs

Die Torgelower C-Jugendmädels (blau) starten in die neue Handball-Saison.
Die Torgelower C-Jugendmädels (blau) starten in die neue Handball-Saison.
Thomas Krause

In der neuen Handballsaison haben die Torgelower vier Teams auf der Platte.

Mit vier Nachwuchs-Mannschaften wird der HSV Greif Torgelow die neue Handball-Saison bestreiten. Torgelows A-Jugend wird in dieser Saison in der Bezirksliga-Staffel West spielen.

Gegner sind dort der Bad Doberaner SV, Schwaaner SV, TSG Wismar und der TSV Bützow. Verzichten muss der HSV auf Kai Fricke und Tobias Schmidt, die für ein Jahr ins Ausland gegangen sind (der Nordkurier berichtete).Mit Markus Klenke hat man aber einen neuen Spieler gewonnen. Ziel sei es, sagt Trainer Ronny Thom, einen Mittelfeld-Platz zu erreichen und die Jungs auf Einsätze im Männerbereich vorzubereiten.

Die weibliche B-Jugend geht mit dem Kader der Vorsaison ins Spieljahr. Das heißt, dass der HSV auch in diesem Jahr mit vielen jungen Spielerinnen antritt. Durch die Zusammenlegung der Staffeln kommen weite Fahrwege auf die Mannschaft von Kathrin Sucher zu, so geht es unter anderem nach Rostock.

Weitere Gegnerinnen sind Pasewalk, Grimmen und Demmin/Dargun. Das Saisonziel ist es, entsprechend des Leistungsniveaus gute Leistungen abzuliefern. Zum Auftakt erwarten die Mädels am Sonnabend ab 12 Uhr den SV Warnemünde II.

Die C-Jugend (männlich) wird es in dieser Saison schwer haben. Als jüngerer Jahrgang müssen die Jungs gegen meist ältere und körperlich überlegene Gegner antreten. Der Abgang von Trainer Thomas Wilke schmerzt aber sehr.

Die neuen Verantwortlichen Maria Szepanski und Sebastian Bringmeier treten dort in große Fußstapfen. Mit dem kleinen Kader wird es eine sehr harte Saison. Ihren ersten Auftritt haben die Jungen am Sonnabend ab 10 Uhr in der Volkssporthalle gegen Penzlin.

Als Mix-Mannschaft wird die E-Jugend des HSV Greif, die am Sonnabend bei Fortuna Neubrandenburg startet, mit einer Ausnahmegenehmigung antreten. Die Trainer Maria Szepanski und Hans Bünder schlossen mit ihrem Team die letzte Saison auf Platz zwei ab.

„Das war sehr gut für die erste Saison der jungen Ballwerfer. Diese Ergebnisse sollen auch in der neuen Saison erreicht werden, auch wenn wir außer der Wertung spielen“ sagt Hans Bünder.