Unsere Themenseiten

:

Mal ein Seebad, das nicht an der Ostsee liegt

Bürgermeister Gerd Walther und Ministerpräsident Erwin Sellering enthüllen das neue Ortseingangsschild – allerdings im Ueckermünder Tierpark und nicht am Ortseingang. [KT_CREDIT] FOTOs: L. Storbeck

VonLutz StorbeckUeckermünde hat viel zu bieten. Nun also auch offiziell den Titel „Seebad Ueckermünde“. Wobei – dazu muss man den Besuchern von ...

VonLutz Storbeck

Ueckermünde hat viel zu bieten. Nun also auch offiziell den Titel „Seebad Ueckermünde“. Wobei – dazu muss man den Besuchern von außerhalb noch etwas erklären.

Ueckermünde.Seit gestern ist es amtlich, mit Urkunde und Brief und Siegel: die Stadt Ueckermünde darf jetzt ganz stolz den Titel „Seebad“ führen und auch die Ortseingangsschilder entsprechend verändern. Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) hat die Urkunde dafür an Bürgermeister Gerd Walther (Die Link) übergeben. Der RathausChef dankte, sagte aber zugleich, dass natürlich der Ehrlichkeit halber den Gästen künftig erklärt werden soll, dass die Haffstadt eben am Haff liegt und nicht direkt an der Ostsee. Was aber der Tatsache keinen Abbruch tut, dass Ueckermünde einen Besuch wert ist und sich in den Jahren seit der Wende prächtig entwickelt hat. Das konnte Walther in einem kurzen historischen Exkurs und mithilfe einer Dia-Schaubelegen. Die Entwicklung sei dadurch ganz deutlich geworden, wie Erwin Sellering, sichtlich beeindruckt, zu loben wusste.
Dass die östlichste Hafenstadt Deutschlands sich so herausgemacht hat, sei der Arbeit vieler zu verdanken, betonte Bürgermeister Walther. Stellvertretend für alle Beteiligten nannte er die
Namen von Ex-Bürgermeister Peter Westphal, von den Tourismus-Experten Axel Curdts und Jürgen Appelhagen, von Hotelchefin und Werbefachfrau Moung-Yul Braun und von Ex-Bürgermeisterin Heidi Michaelis. Sie alle hätten dazu beigetragen, dass die Stadt den Titel Seebad beantragt und dann auch bewilligt bekommen hat. Weil die Urkundenübergabe auf den 1. Mai, den Tag der Arbeit, fiel, hatte Bürgermeister Walther keine Mühe bei der
Überleitung. Der Titel sei als Ansporn, nicht zum Ausruhen gedacht. „Vor uns liegt also jede Menge Arbeit“, hob Walther hervor. Steigerung der Einzelhandelsqualität, Gesundheitstourismus, engere Zusammenarbeit mit Tourismus-Anbietern – diese Stichworte nannte das Stadtoberhaupt.
Doch zunächst war Anstoßen auf den Titel angesagt. Im Ueckermünder Haus des Gastes erhoben die Gäste ihre Gläser, bevor es dann ins Freie ging. Ministerpräsident und Bürgermeister enthüllten im Tierpark ein Ortseingangsschild, auf dem bereits der Zusatz Seebad angebracht war. Mit den „echten“ Schildern, räumte Gerd Walther ein, sei es etwas schwierig gewesen, aber die werden in absehbarer Zeit an den Ortseingängen montiert sein.