Der Hauptverdächtige ist laut Polizei seit September 2021 an elf Autodiebstählen beteiligt gewesen, die einen Schade
Der Hauptverdächtige ist laut Polizei seit September 2021 an elf Autodiebstählen beteiligt gewesen, die einen Schaden von mehr als 550.000 Euro verursacht haben. Jinga Ion
Autodiebstahl

Autoknacker-Bande mit Vorliebe für Benz und Audi festgenommen

Laut Polizei klaute die Bande allein in Vorpommern vier Audis. Sie waren aber nicht nur dort aktiv und haben Autos im Wert von fast einer Million Euro gestohlen.
Anklam

Die Polizei hat fünf Autodiebe festgenommen, die ihr Unwesen in Mecklenburg-Vorpommern und einigen weiteren Bundesländern getrieben haben. Wie die Ermittler am Freitag mitteilten, hat die Bande allein in Vorpommern im Zeitraum von Dezember 2021 bis Anfang Januar 2022 vier Audis im Gesamtwert von etwa 330.000 Euro geklaut.

Lesen Sie auch: BMW-SUV in Vorpommern von Privatgrundstück geklaut

„Schnell erhärtete sich der Verdacht, dass die Diebstähle durch eine reisende polnische Täterbande begangen wurden”, heißt es von der Polizei. Demnach hatten die Diebe es hauptsächlich auf Autos der Marke Mercedes und Audi abgesehen und schlugen auch in Hessen, Niedersachsen und Sachsen zu. Die Staatsanwaltschaft Stralsund und die Kriminalpolizeiinspektion Anklam hatten in dem Fall die länderübergreifenden Ermittlungen geführt, heißt es.

So konnte bereits Mitte Januar „der Haupttatverdächtige mit einem entwendeten Fahrzeug aus Hessen auf dem Weg nach Polen im Bereich Dresden gestellt und festgenommen” werden, teilte eine Polizeisprecherin mit. Nur vier Tage später sei es den Ermittlern gelungen, „vier weitere Täter der Bande in Niedersachsen auf frischer Tat festzunehmen.”

Auch interessant: VW-Bus mit E-Bikes und Angelausrüstung auf Usedom geklaut

Der Hauptverdächtige ist den Angaben zufolge seit September 2021 an elf Autodiebstählen beteiligt gewesen, die einen Schaden von mehr als 550.000 Euro verursacht haben. „Gegen alle Tatverdächtigen, im Alter von 22 bis 36 Jahre, wurde Untersuchungshaft angeordnet. Die Verfahren werden von Landgerichten in Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachsen geführt”, teilte die Polizeisprechrin weiter mit.

zur Homepage