ABSCHIEBE-STOPP

Fast 800 ausreisepflichtige Afghanen in MV und Brandenburg

Fast 12.000 afghanische Staatsangehörige halten sich momentan im Nordosten auf. Fast 800 davon drohte bis vor Kurzem noch die Abschiebung.
Deutschland schiebt vorerst keine Menschen mehr nach Afghanistan ab.
Deutschland schiebt vorerst keine Menschen mehr nach Afghanistan ab. Michael Kappeler
Schwerin ·

In Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg befinden sich nach Angaben der jeweiligen Landesinnenministerien insgesamt 777 ausreisepflichtige afghanische Staatsbürger (Stand Ende Juli). Laut des Schweriner Innenministeriums leben in Mecklenburg-Vorpommern aktuell 3509 afghanische Staatsangehörige. 488 davon sind demnach ausreisepflichtig.

In Brandenburg haben nach Angaben des Innenministeriums Ende Juli 8347 Staatsbürger aus Afghanistan gelebt. Zum Ende des ersten Halbjahres habe es 289 vollziehbar ausreisepflichtige afghanische Staatsbürger im Land gegeben, teilte das Innenministerium in Potsdam mit. Im laufenden Jahr habe es bisher vier Abschiebungen nach Afghanistan gegeben, im Jahr 2020 seien es drei gewesen.

Mehr lesen: Wer trägt Schuld am Desaster in Afghanistan?

Aus Mecklenburg-Vorpommern wurde 2021 „ein afghanischer Staatsangehöriger nach Afghanistan zurückgeführt”, teilt das Schweriner Innenministerium dem Nordkurier mit. 2020 wurden demnach noch drei Afghanen aus MV abgeschoben. „Dabei handelte es sich jeweils um Straftäter/Gefährder”, so eine Sprecherin des Innenministeriums.

Abschiebung vorerst gestoppt

Die Bundesregierung hatte in der vergangenen Woche die Abschiebungen abgelehnter Asylbewerber nach Afghanistan wegen der verschlechterten Sicherheitslage vorerst gestoppt. Mittlerweile haben die Taliban de facto die Macht in dem Land übernommen. Viele Menschen versuchen verzweifelt, die zuletzt gefallene Hauptstadt Kabul zu verlassen.

MV und Brandenburg wollen Flüchtlinge aufnehmen

Brandenburg hat sich bereit erklärt, Afghanen aufzunehmen. Dort werden die ersten Menschen bereits am Donnerstag erwartet: „Die Zentrale Ausländerbehörde hat dafür alle notwendigen Vorbereitungen getroffen. Die ersten Ortskräfte werden am frühen Donnerstagmorgen erwartet. Danach wird mit weiteren Ankömmlingen alle ein bis zwei Tage gerechnet”, teilte das Potsdamer Innenministerium mit.

Auch eine Sprecherin des Schweriner Innenministeriums kündigte an, Mecklenburg-Vorpommern stünde bereit, weitere Menschen aus dem Land aufzunehmen. Eine Zahl nannte sie nicht. Die Verteilung in Deutschland erfolge nach einem festgelegten Schlüssel, dem zufolge Mecklenburg-Vorpommern etwa zwei Prozent der Geflüchteten aufnimmt.

Mehr lesen: Darum saßen nur 7 Menschen in riesigem Bundeswehr-Flieger

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Schwerin

zur Homepage

Kommentare (9)

sind doch in Afghanistan jetzt willkommen, also bei solchen Leuten sollte das ganze differenziert gesehen werden! Wenn wieder etwas passiert, ducken sich "die Verantwortlichen" sofort weg und reden das ganze noch schön. Das wäre so, als wenn man in Großbritannien der dreißiger Jahre stramme Nazis nicht nach Deutschland hätte abschieben dürfen!

Die Glaubendsbrüder der Gefährder regieren doch jetzt in Afganistan.Also warum nicht Islamisten zu Ihresgleichen abschieben.Kann das nicht mal einer der Pro Asyl Freunde mit Fakten erklären?

Kollaborateuren ist ihr Tun schon immer schlecht bekommen ( z. B. Siehe 2. WK) ! Die Frage ist doch, was hatten deutsche dort zu suchen ?
Talibans haben nichts erobert. Afghanistan ist deren Heimat! Dabei spielt deren politische Gesinnung etc. keine Rolle! Jeder hat gewusst als die bekloppten Amis von Abzug geredet haben, was passieren wird! Die Bundesregierung nicht ?????
Leute , lasst euch keine Scheiße erzählen!!!

Schonwieder jemand der von Tuten und Blasen in Afghanistan keine Ahnung hat aber den NS-Vergleich aufmacht.

Die Begründung für den Einmarsch haben sich die Verbrecher der radikalislamischen Hardliner redlich verdient WIE Nazideutschland die Invasion im Westen.

Der gleiche Antisemitismus, der gleiche faschistische Chauvinismus, die gleiche Kaltherzigkeit gegenüber Andersdenkenden.

Wie viele Deutsche sind eigtl damals zu den Amis übergelaufen? Neben dem Stellvertreter des Führers und fast die gesamte Heeresleitung?

Von der feuchten Hose kommt nur dümmliches Geschwurbel und wenn nichts mehr hilft die Nazikeule.Also warum keine islamistischen Gefährder zurück nach Afganistan wenn es ihre Heimat ist?

Und Sie haben Recht.
Keiner von "Denen" will herkommen.
Deren Land ist und bleibt ein Afghanistan mit fanatischer Lynchjustiz, um den Anschluss an die Zeit zu finden bevor sie von den Großmächten gefkt wurden und alles iO war.

Deshalb ist es der Bundesregierung auch mehr oder weniger scheiß egal, wovor Sie Angst haben. Organisierter Terrorismus ist International und kommt mit dem Flugzeug, nicht auf dem Gummiboot.

Und ja der Bundesregierung ist es scheiß egal das da unten deutsche Soldaten für nichts ums Leben kamen.

böse Menschen kommen. Wer sagt das alles liebe Leute sind? Wir können es doch sehen ,keiner reist freiwillig wieder aus. kostet ja alles nichts. Ist es berechtigt sollen sie bleiben wenn nicht ausreisen lassen mit Nachdruck. Und ausserdem hat Deutschland genug Probleme die hier gelöst werden müssen.

ob jemand abgeschoben wird oder ausreisepflichtig ist. Kann nur sagen, wer die Geister rief... .