UN-Konferenz

:

Polen führt wieder Grenzkontrollen ein

Polen führt als Ausrichter der 24. UN-Klimakonferenz zeitweilig wieder Grenzkontrollen ein.
Polen führt als Ausrichter der 24. UN-Klimakonferenz zeitweilig wieder Grenzkontrollen ein.
Stefan Sauer

Weil Polen Ausrichter der Klimakonferenz ist, führt das Land wieder Grenzkontrollen ein. Dann kommt man nur noch an bestimmten Stellen in das Nachbarland.

Polen führt als Ausrichter der 24. UN-Klimakonferenz zeitweilig wieder Grenzkontrollen ein. Darauf machte die Bundespolizeidirektion Pirna am Mittwoch aufmerksam. Demnach wird im Zeitraum vom 22. November bis zum 16. Dezember kontrolliert. Das soll die Sicherheit und den störungsfreien Ablauf vor und während der Konferenz gewährleisten.

Der Grenzübertritt sei dann nur an den von Polen bemannten Grenzübergangsstellen erlaubt. Dabei wird ein Personalausweis oder ein Reisepass benötigt. Nach Angaben der Bundespolizei ist bei der Einreise nach Polen mit geringfügigen Verzögerungen zu rechnen. Die Klimakonferenz läuft vom 3. bis zum 14. Dezember.

Kommentare (1)

Ein Personalausweis oder Reisepass wird grundsätzlich beim Aufenthalt in Polen benötigt! Ich möchte niemandem raten sich ohne in Polen zu bewegen. Polen ist nicht Deutschland wo man mit einer freundlichen Ermahnung weitergeschickt wird.